Energiekörper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Energiekörper oder Aura eines Menschen wird in verschiedenen esoterischen Lehren eine Ausstrahlung bezeichnet, die für psychisch oder anderweitig entsprechend empfindsame („synästhetische“) Menschen als Farbspektrum, das den Körper wolken- oder lichtkranzartig umgibt, wahrnehmbar sein soll. Nach Ansicht der meisten Anhänger der Energiekörperlehre besteht dieser aus mehreren Schichten, die eng mit den Chakren des Menschen verknüpft sind. Sehr häufig ist daher die Ansicht, die Aura des Menschen bestehe aus sieben Schichten, die den sieben Hauptchakren entsprechen. Manche Schichtenkonzepte können davon abweichen, da gelegentlich mehr als sieben Hauptchakren postuliert werden.

Wissenschaftlich betrachtet lassen sich weder Chakren noch Energiekörper nachweisen. Auch die angenommene Ausstrahlung eines Lichtkranzes lässt sich nicht mit wissenschaftlichen Methoden beobachten.

Abgrenzung zur Korona[Bearbeiten]

Gelegentlich wird behauptet, die mittels Kirlianfotografie abgebildeten Koronaentladungen seien ein Abbild der Aura. Für die Behauptung fehlen Belege. Sie wird auch von Seiten der meisten Anhänger der Vorstellung eines Energiekörpers als falsch erachtet.

Modelle[Bearbeiten]

Reiki[Bearbeiten]

Im westlichen Reiki werden meist die vier Ebenen ätherische Aura (Ätherkörper), emotionale Aura (Emotionalkörper, Gefühlskörper oder Astralleib), mentale Aura (Mentalkörper) und spirituelle Aura (spiritueller Körper, Kausalkörper) unterschieden. Im älteren japanischen Reiki wird mit dem dreiteiligen Dantien/Haramodell gearbeitet.

Barbara Ann Brennan[Bearbeiten]

Die Physikerin und Geistheilerin Barbara Ann Brennan beschreibt die Aura als System von neun Körpern.[1]

  • Ätherischer Körper
  • Emotionaler Körper
  • Mentaler Körper
  • Astraler Körper
  • Ätherischer Negativkörper
  • Himmlischer Körper
  • Ketherischer Körper
  • Erste kosmische Ebene
  • Zweite kosmische Ebene

Kritik[Bearbeiten]

Für das Konzept des Energiekörpers wurde kein wissenschaftlicher Nachweis erbracht, es handelt sich um esoterische Annahmen. Weder die postulierte Energie noch deren Aussendung lässt sich beobachten, noch kann eine Wechselwirkung dieser Energie festgestellt werden. Auch die angenommenen Chakren sind nicht nachweisbar.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brennan: Licht-Arbeit. 1998. S. 88 ff.

Literatur[Bearbeiten]

  • Alice Bailey: Telepathie und der Ätherkörper, Lucis Verlag; 3. Auflage (1989), ISBN 978-2882890467
  • Arthur E. Powell: Der Astralkörper
  • Arthur E. Powell: Der Mentalkörper
  • Barbara Ann Brennan: Licht-Arbeit: Heilen mit Energiefeldern. Goldmann Verlag, München 1998. ISBN 978-3-442-14151-7
  • Barbara Ann Brenann: Licht-Heilung: Der Prozeß der Genesung auf allen Ebenen von Körper, Gefühl und Geist. Goldmann Verlag, München 2006. ISBN 978-3442122226
  • Walter E. Butler: Die Aura sehen und deuten Aurinia-Verlag Hamburg 2011, ISBN 978-3-937392-58-5.
  • E.G. Milán, O. Iborra, M. Hochel, M.A. Rodríguez Artacho, L.C. Delgado-Pastor, E. Salazar, A. González-Hernández: Auras in mysticism and synaesthesia: A comparison. Consciousness and Cognition, 2012; 21 (1): 258 doi:10.1016/j.concog.2011.11.010 PMID 22197149

Weblinks[Bearbeiten]