Ensemble intercontemporain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ensemble intercontemporain ist ein französisches, in Paris ansässiges, mit international reputierten Solisten besetztes Instrumentalensemble für zeitgenössische Musik.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Ensemble intercontemporain wurde 1976 von Pierre Boulez gegründet und ist seitdem eines der weltweit richtungsgebenden Ensembles für zeitgenössische Musik. Unter der Ägide von Pierre Boulez leiteten namhafte auf moderne Musik spezialisierte Dirigenten das Ensemble. In weltweit ca. 70 Konzerten pro Saison bietet das Ensemble künstlerisch herausragende Interpretationen exemplarischer Werke unserer Epoche. Besonders die Komponisten hochartifiziell virtuoser Musik nutzen das Ensemble immer wieder zur Zusammenarbeit und vor allem zu exemplarischen Uraufführungen. Die stilistische Vielfalt des Ensembles dokumentiert sich darüber hinaus in einem reichen Katalog von Tonaufnahmen. Das Ensemble hat zur Zeit 31 Mitglieder.

Bisherige Leiter (Dirigenten)[Bearbeiten]

Bisherige solistische Mitglieder (Auswahl)[Bearbeiten]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]