Epicor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Epicor Software Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US29426L1089
Gründung 1984
Sitz Irvine Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung L. George Klaus, Chairman, President und CEO
Mitarbeiter 2.800 (2008)[1]
Umsatz 440,3 Mio. US-Dollar (2010)[1]
Branche Softwareentwicklung
Website www.epicor.com

Die Epicor Software Corporation (NASDAQ, Börsenkürzel EPIC) ist ein US-amerikanischer Softwarehersteller mit Hauptsitz in Irvine, Kalifornien.

Epicor bietet Softwarelösungen für den Einsatz in mittelständischen Unternehmen an. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung branchenspezifischer Anwendungen, die genau auf die in der Fertigungsindustrie, im Handel, Einzelhandel, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie in Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen geltenden Anforderungen abgestimmt sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Epicor wurde 1984 unter dem Namen Platinum Software Corporation gegründet. In den späten neunziger Jahren gelang es der Unternehmensführung Platinum durch strategische Übernahmen von einem auf Finanzbuchhaltungssoftware spezialisierten Anbieter zu einem Hersteller unternehmensübergreifender Geschäftsanwendungen zu entwickeln. Um die Neuausrichtung zu unterstreichen, erfolgte im Mai 1999 eine Namensänderung. Aus Platinum Software wurde die Epicor Software Corporation.

Einige der Akquisitionen im Überblick:

  • 1997 – Übernahme der Clientele Software Inc.: Clientele ist eine CRM-Lösung zur Abwicklung kundenorientierter Aufgaben. Die Anwendung setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen, unter anderem für den Einsatz in Service und Support, Vertrieb, Marketing sowie zur Einrichtung und Verwaltung von Self-Service-Portalen
  • 1998 – Die Fusion zwischen der Platinum Software Corporation und der DataWorks Corporation resultiert in einem breiteren Angebot an ERP-Lösungen für den Einsatz in der verarbeitenden Industrie
  • 2001 – Veräußerung der Platinum für Windows (PFW)-Anwendung an Best Software, einem von Sage Software übernommenen Unternehmen, unter dessen Name der Hersteller zunächst am US-amerikanischen Markt agiert
  • 2002 – Aufkauf der Procurement- und Sourcing-Lösungen von Clarus
  • 2004 – Die Übernahme des Unternehmens Scala Business Solutions erweitert die weltweite Präsenz des Herstellers auf nunmehr über 140 Länder
  • 2005 – Infolge der Akquisition der CRS Retail Systems Inc. zählen zum Angebot für den Einsatz im Einzelhandel jetzt auch Point-of-Sale-Anwendungen
  • 2008 – Epicor schließt die Akquisition von NSB Retail Systems ab

Epicor gehörte 2007 zum zweiten Mal in Folge zu den vom US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Business 2.0 in seiner renommierten 100 Fastest Growing Technology Companies gelisteten hundert am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in den USA. Darüber hinaus zählte Epicor im Jahr 2006 zu den vom US-amerikanischen Fortune in seiner 100 Fastest Growing Companies-Liste aufgeführten Unternehmen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b epicor.com: Zahlen und Fakten