Eterna SA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eterna SA
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1856
Sitz Grenchen, Schweiz
Leitung Bruno Jufer
(CEO)
Branche Uhrenmanufaktur
Website www.eterna.ch
Eterna, detail

Der Schweizer Uhrenhersteller Eterna SA wurde 1856 vom Arzt Josef Girard und dem Schullehrer Urs Schild als Rohwerke-Hersteller Girard & Schild im solothurnischen Grenchen gegründet. Er ist damit das älteste Grenchner Industrie-Unternehmen und auch Keimzelle des grössten Schweizer Uhrwerke-Herstellers ETA SA.

Chronik[Bearbeiten]

  • Am 7. Januar 1851 erwerben Dr. Josef Girard und Anton Schild einen Gemeinderatsbeschluss zur Ansiedlung des Uhrengewerbes in Grenchen. Der Gemeinderat erteilt den genannten Personen am 16. August den Auftrag, die Ausbildung von Uhrmacherlehrlingen zu organisieren.
  • Am 7. November 1856 gründen der Arzt Josef Girard und der 28-jährige Schullehrer Urs Schild in Grenchen die Rohwerkefabrik “Dr. Girard & Schild“, die Wiege der Uhrenmanufaktur Eterna. Acht Jahre später regelt das Unternehmen schriftlich die gegenseitigen Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern.
  • 1858 halten die ersten Eisenbahnzüge auf ihrem Weg von Solothurn nach Biel auch in Grenchen, wodurch sich die logistischen Bedingungen für das Unternehmen erheblich erhöhen.
  • 1866 verlässt Dr. Girard das Unternehmen und verkaufte seine Anteile für 35.000 Schweizerfranken an Urs Schild, um sich fortan wieder ganz dem erlernten Beruf als Arzt widmen zu können.
  • Ab 1870 werden erste ansatzweise automatisierte Fertigungsmaschinen eingesetzt, die statt wie bisher durch die Dorfbach-Wasserkraft durch eine Dampfmaschine angetrieben werden. Aufgrund der präziseren Fertigung der Einzelteile gehört Eterna zu den ersten Herstellern, der für Reparaturen vorgefertigte Ersatzteile anbieten kann, was die Kosten durch weniger Nacharbeiten deutlich senkt.
  • 1874 werden rund 300 Arbeiterinnen und Arbeiter beschäftigt, die eine Lohnkürzung akzeptieren, um das Überleben der Firma in einer eingetretenen Absatzkrise zu gewährleisten
  • 1876 gelangt die erste komplett im eigenen Hause gefertigte Eterna-Uhr in den Versand.
  • 1882 nimmt Urs Schild ein Mandat als Schweizer Nationalrat an. Sechs Jahre später, im Alter von nur 58 Jahren, verstirbt er. Im darauffolgenden Jahr erscheint erstmals der Name Eterna auf dem Zifferblatt einer Taschenuhr.
  • 1900 wird der Betrieb umgerüstet und der Dampfmaschinen-Antrieb wird durch den elektrischen Antrieb ersetzt.
  • 1908 reicht Eterna das Patent für den weltweit ersten Armbandwecker ein. 6 Jahre später, 1914, stellt Eterna an der Schweizerischen Landesausstellung die weltweit erste Armbanduhr mit Wecker vor.
  • 1930 bringt Eterna kleinste seriengefertigte Damen-Armbanduhr mit einem Baguettewerk (Formwerk) auf den Markt.
  • 1947 stattet Eterna Thor Heyerdahls Expeditionsmannschaft auf der Kon-Tiki mit robusten und wasserdichten Sport-Armbanduhren aus. Die Mannschaft segelt mit einem Balsa-Floss von Peru zu den ostpolynesischen Inseln.
  • 1948 wird mit Eterna-Matic die wichtigste Entwicklung in der Geschichte Eternas vorgestellt, der Kugellager-Rotor für den automatischen Aufzug. Noch heute zeigt das Unternehmens-Logo fünf Kugeln, die auf diese Erfindung, die bis heute die vorwiegende Rotorlagerung ist, hinweisen.
  • 1958 wird in der Damen-Armbanduhr Golden Heart das damals kleinste Automatikwerk eingebaut. Um trotz des geringen Radius genügend Trägheitsmoment für einen zuverlässigen Aufzug zu gewähren, wird ein Rotor aus massivem Gold verwendet.
  • 1962 werden zwei besonders flache Automatikwerke namens Eterna-Matic 3000 präsentiert.
  • 1980 stellt Eterna die mit 0,98 mm flachste Quarzarmbanduhr vor.
  • 1993 wird eine vom Automobildesigner Pininfarina entworfene Sportuhrenlinie vorgestellt.
  • 1995 übernimmt die F.A. Porsche Beteiligungen die Eterna SA.
  • 1998 wird die neue Porsche Design Uhrenlinie vorgestellt. F.A. Porsche hatte die Verträge mit IWC zum Ablauf des Jahres 1997 auslaufen lassen. Auch die neuen Porsche Design Uhren haben zum Teil Gehäuse und Bänder aus Titan, einige Sondermodelle werden wie ältere Porsche Design-Modelle matt schwarz beschichtet.
  • 2001 baut Eterna die Quartz-Uhr im Stadion des Hamburger Sport Verein, die seit August 2001 die Zugehörigkeit des Vereins zur 1. Bundesliga seit der Gründung der Liga anzeigt, als Einzelfertigung. Als die Uhr im November 2012 zu schlagen aufhört, wird sie im April 2013 durch eine Neuanfertigung seitens Eterna ersetzt.
  • 2004 besinnt sich Eterna ihrer Manufaktur-Vergangenheit und kreiert das Kaliber 6036.
  • 2006 folgt zum 150. Geburtstag die Manufaktur-Automatik 3030, 2007 das Kaliber 6037 und ein halbes Jahrhundert nach der Eterna-Matic unterstreicht der „Spherodrive” 2009 einmal mehr die Bedeutung winziger Kugellager in der mechanischen Uhrmacherei.
  • 2011 wurde Eterna vom chinesischen Unternehmen China Haidian übernommen.

Kollektionen[Bearbeiten]

  • Adventic
  • Vaughan
  • Madison
  • Heritage
  • Centenaire
  • 1948
  • KonTiki
  • Tangaroa
  • Artena
  • Contessa
  • Monterey

Quellen[Bearbeiten]

Porsche Design Produktkatalog Armbanduhren, 04/98

Literatur[Bearbeiten]

  • Gisbert L. Brunner/Christian Pfeiffer-Belli; Eterna - Pioniere der Uhrmacherkunst, ISBN 978-3-033-00984-4
  • Eterna: 135 Jahre Präzisions-Uhrmacherei, 1991

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eterna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien