European Petroleum Survey Group Geodesy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die European Petroleum Survey Group Geodesy (EPSG) ist eine Arbeitsgruppe der europäischen Öl- und Gaserkundungsunternehmen. Sie wurde 1986 gegründet und hat ihren Sitz in London. 2005 wurde sie durch das Surveying and Positioning Committee der International Association of Oil & Gas Producers (OGP) abgelöst. Die EPSG ist bekannt geworden durch den Aufbau ihres Systems von weltweit eindeutigen Schlüsselnummern geodätischer Datensätze wie Koordinatenreferenzsysteme, Referenzellipsoide oder Projektionen (EPSG-Codes), das unter gleichem Namen von der Nachfolgeorganisation OGP weitergeführt wird.

EPSG-Codes[Bearbeiten]

Der EPSG-Code ist ein System weltweit eindeutiger 4- bis 5-stelliger Schlüsselnummern (SRIDs) für Koordinatenreferenzsysteme und andere geodätische Datensätze. Die Informationen zu den EPSG-Codes liegen in einer Datenbank vor, die auf der Internetseite der ehemaligen EPSG zum Download angeboten wird.

Neben Koordinatenreferenzsystemen werden auch andere geodätische Informationen, wie Umrechnungen zwischen verschiedenen Referenzsystemen, geodätische Daten, Gültigkeitsgebiete und sogar Einheiten mit Codenummern versehen. Die Schlüssel sind dabei nur in der jeweiligen Kategorie eindeutig.

Die Einzelnen Objekte verweisen hierarchisch aufeinander. Beispielsweise setzt sich das projizierte Koordinatenreferenzsystem EPSG:31466 (Gauß-Krüger, Zone 2) aus dem geodätischen Datum EPSG:6314 (Deutsches Hauptdreiecksnetz) und der Kartenprojektion EPSG:16262 zusammen. Das Datum basiert wiederum auf dem Bessel-Ellipsoiden (EPSG:7004). Die Projektion wird durch die Angabe des Algorithmus' EPSG:9807 (Transversale Mercatorprojektion) und entsprechende Parameter wie false easting und zentralem Meridian bestimmt.

Beispiele für verschiedene Codes[Bearbeiten]

Code Koordinatenreferenzsystem Bemerkung
4326 WGS-84 / geographisch 2D weltweites System für GPS-Geräte, OpenStreetMap Datenbank
25832 ETRS89 / UTM Zone 32N
25833 ETRS89 / UTM Zone 33N
31466 DHDN / Gauß-Krüger Zone 2
31467 DHDN / Gauß-Krüger Zone 3 Fläche: Deutschland - westlich von 7.5°O[1]
31468 DHDN / Gauß-Krüger Zone 4
31469 DHDN / Gauß-Krüger Zone 5
3857 WGS 84 / Pseudo-Mercator Google Maps, OpenStreetMap und andere Kartenanbieter im Netz.

In Deutschland[Bearbeiten]

Die in Deutschland gebräuchlichen Gauß-Krüger-Zonen 2 bis 5 des Deutschen Hauptdreiecksnetzes haben die EPSG-Codes 31466 bis 31469.

In den neuen Bundesländern wird zum Teil mit dem Gauß-Krüger-Koordinatensystem und dem Krassowski-Ellipsoid gearbeitet. Die EPSG-Codes lauten hier EPSG:2398 für Gauß-Krüger (4. Streifen Krassowski 3 Grad) und EPSG:2399 für Gauß-Krüger (5. Streifen Krassowski 3 Grad).

Die UTM-Zonen des Europäischen Terrestrischen Referenzsystems ETRS89 32N und 33N haben die EPSG-Codes 25832 und 25833.

WGS 84 (EPSG:4326)[Bearbeiten]

Der wohl am häufigsten verwendete EPSG-Code ist der 4326 für das World Geodetic System 1984 (kurz WGS 84), ein weltweites zweidimensionales geodätisches Referenzsystem, auf dessen Basis auch das Global Positioning System (GPS) arbeitet.

WGS 84 / Pseudo-Mercator (EPSG:3857)[Bearbeiten]

Durch Google Maps fand eine einfache und effiziente Projektionsmethode Verbreitung, die mit einer gewissen Ungenauigkeit behaftet ist (der Ellipsoid wird ignoriert und die Mercator-Projektion auf die rohen WGS-84 Koordinaten angewendet). Dafür gab es einige Zeit keine etablierte Bezeichnung oder Codenummer. Zur Angabe beim Tile Map Service führte die OSGeo den Schlüssel OSGEO:41001 ein.[2] Weiterhin wurde vom OpenLayers-Projekt die Bezeichnung EPSG:900913 verbreitet.[3][4]

Schließlich sah die EPSG die Notwendigkeit für eine offizielle Schlüsselnummer. Die erste Spezifikation EPSG:3785[5] erwies sich als fehlerhaft (als Ausgangsellipsoid wird eine Kugel angenommen) und wurde deshalb durch den nun offiziellen Schlüssel EPSG:3857[6] abgelöst.

Anwendung[Bearbeiten]

Viele Anwendungen haben die EPSG-Codes implementiert und vereinfachen damit die Verwendung geodätischer Daten. Bekannt sind das Format von PROJ.4 und das WKT-Format.

Die beiden folgenden Angaben sind gleichbedeutend, sie beschreiben die Schweizer Landeskoordinaten, EPSG:2056 im PROJ.4 Format:

+init=epsg:2056 +no_defs

+proj=somerc +lat_0=46.95240555555556 +lon_0=7.439583333333333 +k_0=1 +x_0=2600000 +y_0=1200000 
+ellps=bessel +towgs84=674.374,15.056,405.346,0,0,0,0 +units=m +no_defs

Hier ein Beispiel für EPSG:2007 "St. Vincent 1945" im WKT-Format:

PROJCS["St. Vincent 45 / British West Indies Grid",
GEOGCS["St. Vincent 1945",DATUM["St_Vincent_1945",
SPHEROID["Clarke 1880 (RGS)",6378249.145,293.465, AUTHORITY["EPSG","7012"]],  
TOWGS84[195.671,332.517,274.607,0,0,0,0], AUTHORITY["EPSG","6607"]], 
PRIMEM["Greenwich",0, AUTHORITY["EPSG","8901"]],UNIT["degree",0.01745329251994328, 
AUTHORITY["EPSG","9122"]],AUTHORITY["EPSG","4607"]],UNIT["metre",1, 
AUTHORITY["EPSG","9001"]],PROJECTION["Transverse_Mercator"], 
PARAMETER["latitude_of_origin",0],PARAMETER["central_meridian",-62], 
PARAMETER["scale_factor",0.9995],PARAMETER["false_easting",400000], 
PARAMETER["false_northing",0],AUTHORITY["EPSG","2007"], 
AXIS["Easting",EAST],AXIS["Northing",NORTH]]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. EPSG Projection 31466 - DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 2. Spatial Reference, abgerufen am 21. Juli 2013.
  2. Tile Map Service Specification auf OSGeo-Wiki
  3. SphericalMercator auf OpenLayers Wiki
  4. Technical Ramblings – Ramblings of a GIS Hacker – Google Projection: 900913 auf crschmidt.net
  5. http://www.epsg-registry.org/report.htm?type=selection&entity=urn:ogc:def:crs:EPSG::3785&reportDetail=short&style=urn:uuid:report-style:default-with-code&style_name=OGP%20Default%20With%20Code&title=EPSG:3785
  6. EPSG Geodetic Parameter Dataset Version: 8.2.4 EPSG:3857 auf EPSG Geodetic Parameter Registry

Weblinks[Bearbeiten]