Europeras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Europeras ist der Name einer Serie von fünf Opern des Komponisten John Cage. Sie sind in seinem typischen experimentellen Stil gehalten.

In seinen Opern Europeras 1 & 2 aus 128 Opern in 32 Bildern[1] dekonstruiert John Cage mittels Zufallsoperationen die Sprache der klassischen Opern des 18. und 19. Jahrhunderts. Er unterwarf nicht nur die Musik dem Zufallsgenerator, sondern auch Bühnenbild, Requisiten, Licht, Tanzfiguren und Opernarien. 1 & 2 bildet wohl Cages größte und radikalste Musiktheaterarbeit.

Europeras 3 ist eine dramatische, dichte, wagnerianische Oper und Europeras 4 eine kunstvolle, mozartische, vergnügliche Kammeroper. Europera 5 ist die reduzierteste Form. Zwei Sänger, ein Pianist und ein Grammophon-Spieler interpretieren jeweils sechs von ihnen ausgewählte Werke der Opernliteratur. Diese werden zufällig unabhängig nebeneinander dirigiert.

John Cage hörte die Premiere seiner letzten Oper im Garten des Museum of Modern Art in New York, es war die letzte Aufführung, die er erlebte.

Die Bühne der Opern ist in 64 Quadrate aufgeteilt, welche das Schema für den Bühnenablauf bilden. Die Positionen der Menschen und Gegenstände auf der Bühne sind zufallsbestimmt. Die Aufführungsdauer beträgt exakt 60 Minuten. Innerhalb dieses Zeitraumes wurden mit Hilfe des ältesten chinesischen Orakelbuches I-Ging zufällige Zeiteinheiten festgelegt, während deren die einzelnen Beteiligten ihre Aktionen ausführen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ruhrtriennale.de/de/programm/produktionen/cage-europeras-1-2/ Homepage Ruhrtriennale 2012–2014