Fab 5 Freddy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fab 5 Freddy, 2009

Fab 5 Freddy, kurz F5F, eigentlich Fred Braithwaite, (* 1959) ist ein amerikanischer Graffiti-Künstler aus der Hip-Hop-Szene New Yorks. Er gehört zu den Pionieren der Streetgraffiti der späten 1970er Jahre.

Freddy begann seine Graffiti-Karriere nach einem Studium der Malerei. Er arbeitete mit Afrika Bambaataa in dessen Anfangszeit zusammen und führte ihn in die Uptown-Hip-Hop-Szene ein. In dem 1981er Hit Rapture von Blondie wurde F5F beschrieben, in dem Video zu diesem Song wirkte er als Schauspieler mit, indem er sich selbst bei einer Graffiti-Aktion darstellte.

1982 begleitete er die Rock Steady Crew, „Afrika Bambaataa“, die „McDonalds Double Dutch Girls“, mehrere DJs und weitere Graffiti-Künstler wie Phase 2, Futura 2000 und Dondi auf der Roxy Tour, die von Europe One Radio ausgetragen wurde. Es handelte sich dabei um die erste internationale Hip-Hop-Tour, die sie unter anderem auch in die europäischen Metropolen London und Paris führte. In Charlie Ahearns Film Wild Style , der auf seine Idee hin entstand, wirkte er als Schauspieler (wieder sich selbst darstellend) und musikalischer Direktor mit.

1988 wurde er Moderator der MTV-Sendung Yo! MTV Raps und gilt dadurch als erster Hip-Hop-VJ. 1991 spielte er eine Nebenrolle in New Jack City als DJ in Nino Browns Discothek Spottlite.

Die Toten Hosen nahmen mit ihm zusammen eine englischsprachige Hip-Hop-Version des Liedes Eisgekühlter Bommerlunder auf.

2013 moderierte er Max Herres MTV Unplugged - Kahedi Radio Show.

Weblinks[Bearbeiten]