Falsche Dornwelse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Falsche Dornwelse
Trachelyopterichthys taeniatus

Trachelyopterichthys taeniatus

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Familie: Falsche Dornwelse
Wissenschaftlicher Name
Auchenipteridae
Bleeker, 1862

Die Falschen Dornwelse (Auchenipteridae (Gr.: „auchen“ = Nacken + „pteryx, -„igos“ = Flosse, wegen der weit vorn sitzenden Rückenflosse)), auch Trugdornwelse genannt, sind eine Familie südamerikanischer Welse (Siluriformes). Ihr Verbreitungsgebiet umfasst Brasilien, südlich bis Rio de Janeiro, die Guyanas, das südliche Trinidad, Venezuela, Kolumbien und das östliche Ekuador, Peru, Bolivien und Panama (nur Ageneiosus pardalis im Río Tuira[1]). Alle leben in Süßgewässern, Pseudauchenipterus nodosus geht auch in Brackwasser[2].

Merkmale[Bearbeiten]

Ihr Körper ist schuppenlos, der Bereich zwischen Kopf und Rückenflossenansatz wird von skulpturierten Knochenplatten geschützt, die sich unter der Haut befinden. Falsche Dornwelse haben normalerweise drei Paare relativ kurze Barteln, eins am Oberkiefer und zwei am Unterkiefer. Das Paar an den Maxillaria ist am längsten, Barteln am Nasale fehlen. Die Rückenflosse steht weit vorne und ist kurz. Der erste Flossenstrahl der Rückenflosse und der Bauchflossen ist zu einem kräftiger Stachel ausgebildet. Ein Fettflosse ist vorhanden, aber klein, kann aber auch fehlen. Die Afterflosse kann lang oder kurz sein. Wahrscheinlich verfügen alle Arten über eine innere Befruchtung. Dazu sind bei einigen Gattungen die ersten zwei bis vier Flossenstrahlen der Afterflosse zu einem Begattungsorgan umgebildet. Die Seitenlinie ist oft verzweigt oder zickzackförmig.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die meisten Arten sind nachtaktiv, einige aber gesellig und tagaktiv. Trugdornwelse ernähren sich von Krebstieren, Würmern, Insektenlarven, kleinen Fischen, Detritus und gelegentlich auch von Früchten.

Äußere Systematik[Bearbeiten]

Zusammen mit den Dornwelsen (Doradidae) bilden die Falsche Dornwelse innerhalb der Welsartigen (Siluriformes) die Überfamilie Doradoidea. Schwestergruppe der Doradoidea sind die Bratpfannen- und Banjowelse (Aspredinidae). [3]

Innere Systematik[Bearbeiten]

Es gibt über 100 Arten in 20 Gattungen, die in die beiden Unterfamilien Auchenipterinae und Centromochlinae eingeteilt werden.

Ageneiosus sp.
Ageneiosus militaris
Auchenipterichthys sp.
Auchenipterus dentatus
Entomocorus radiosus

Unterfamilie Auchenipterinae[Bearbeiten]

Bei der Unterfamilie Auchenipterinae ist der vordere Teil der Afterflosse ist zu einem Begattungsorgan umgebildet.

Unterfamilie Centromochlinae[Bearbeiten]

Bei der Unterfamilie Centromochlinae ist die Afterflosse geschlechtsreifer Männchen ist zu einem samenleitenden, nach hinten gerichteten, parallel zur Wirbelsäule stehenden Organ umgewandelt, das aus den Flossenstrahlen, den vergrößerten Flossenträgern (Radialia) und den langen und verdickten Hämalbögen angrenzender Wirbel besteht[4].

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ageneiosus pardalis auf Fishbase.org (englisch)
  2. Pseudauchenipterus nodosus auf Fishbase.org (englisch)
  3. JP Sullivan, Lundberg JG; Hardman M: A phylogenetic analysis of the major groups of catfishes (Teleostei: Siluriformes) using rag1 and rag2 nuclear gene sequences. In: Mol Phylogenet Evol.. 41, Nr. 3, 2006, S. 636–62. doi:10.1016/j.ympev.2006.05.044.
  4. a b Luisa Maria Sarmento-Soares, Ronaldo Fernando Martins-Pinheiro: A systematic revision of Tatia (Siluriformes: Auchenipteridae: Centromochlinae). Neotrop. ichthyol. Band 6, Nr. 3, Seite 499, Porto Alegre, 2008, doi:10.1590/S1679-62252008000300022

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Falsche Dornwelse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien