Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Fischerberuf. Zu weiteren Bedeutungen siehe Fischer (Begriffsklärung), zu Personen des Namens siehe Fischer (Familienname).
Fischer im 16. Jahrhundert
Zunftwappen der Fischer
Fischer in Bangladesh
Fischer in Salvador da Bahia, Brasilien

Ein Fischer ist eine Person, die den Fischfang ausübt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Tätigkeit als Fischer ist bereits für die frühesten menschlichen Gesellschaftsformen der Wildbeuter anzunehmen. Den Beruf des Fischers gibt es oft schon in Gesellschaften mit nur geringer Arbeitsteilung. Er setzt den Besitz und die Beherrschung ganz spezieller Arbeitsmittel wie Fischerboot, Piroge oder Fischkutter sowie von Fischernetzen voraus.

Fischer bildeten in einigen Gesellschaften ähnlich den Grundberufen Schmied oder Heiler oft eine Art eigener Kaste oder werden von einer bestimmten Ethnie ausgeübt. In Westafrika gibt es zum Beispiel am Niger das Fischervolk der Bozo. Ebenso gibt es in Indien Fischerkasten oder -völker.

Rechtliches[Bearbeiten]

Das Fischereirecht in Deutschland ist Ländersache. Die entsprechenden rechtlichen Grundlagen sind in den Landesfischereigesetzen festgelegt. Im Gegensatz zum Berufsfischer übt der Sportfischer den Fischfang als Freizeitbeschäftigung aus.

Bekannte Fischer[Bearbeiten]

Da Fischer über Jahrtausende hinweg in vielen Gegenden maßgeblich zur Ernährung der Bevölkerung beigetragen haben, fanden sie Eingang in zahlreiche literarische Werke. Bekannte Beispiele sind Simon Petrus in der Bibel, das Märchen Vom Fischer und seiner Frau der Gebrüder Grimm, die Erzählung Der alte Mann und das Meer von Ernest Hemingway oder Gorch Focks „Seefahrt ist Not“ für die beginnende industrialisierte deutsche Hochseefischerei des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fischer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Fischer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen