Fleischklößchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochzeitssuppe mit Fleischklößchen (hier aus Putenhackfleisch), dazu Brötchen

Fleischklößchen sind kleine Klöße aus Hackfleisch, die meist als Einlage für Suppen und Saucen verwendet werden.

Zur Zubereitung wird besonders feines Hackfleisch mit Sahne, Ei und Paniermehl sowie Gewürzen zu einer Masse verarbeitet und mithilfe eines Teelöffels zu Klößchen geformt, die anschließend in der Suppe oder in Fleischbrühe garziehen oder nach dem Anbraten in Soße geschmort werden.

Ebenfalls in Brühe gegart werden Königsberger Klopse. Eine weitere Variante stellen die so genannten Balken (niederdeutsch für „Bällchen“) dar, aus gemischtem Hackfleisch von Schwein und Rind oder aus reinem Rinderhack mit geriebener Muskatnuss zubereitet werden. Sie gehören zur Hadler Hochzeitssuppe (auch Balkensuppe genannt).

Gelegentlich werden auch kleinere Frikadellen „Fleischklößchen“ genannt, die auch auf der Grundlage von Brät hergestellt sein können. In diesem Fall werden sie oft in der Soße zubereitet (geschmort). Die schwedische Variante heißt Köttbullar.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]