Fontvieille (Monaco)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fontvieille (Monaco) La Colle Monaco-Ville La Condamine (Monaco) Les Révoires Moneghetti Saint Michel (Monaco) Monte Carlo Larvotto La Rousse/Saint-Roman Frankreich
Lage im Fürstentum
Fontvieille

Fontvieille ist ein Stadtbezirk (frz. quartier) im Fürstentum Monaco an der Côte d’Azur. Er stellt den südlichsten Teil des Stadtstaates dar, der auf einer Fläche von 32,4 ha etwa 3300 Einwohner (dies entspricht einem Zehntel der Bevölkerung des Landes) hat.

Im Gegensatz zu den anderen Stadtbezirken Monaco-Ville, Monte Carlo und La Condamine ist Fontvieille praktisch vollständig auf künstlich aufgeschüttetem Terrain errichtet und stellt somit den jüngsten Teil des Kleinstaates dar. Um dem chronischen Mangel an Bauland im extrem dicht besiedelten Monaco zu begegnen, wurde 1966 unter der Herrschaft Rainiers III. damit begonnen, im Meer südwestlich des rocher, der Altstadt Monacos, unmittelbar an der Grenze zu Frankreich Neuland zu gewinnen. Im Jahr 1981 legte der damalige Erbprinz Albert (seit 6. April 2005 Fürst Albert II.) den Grundstein für den neuen Stadtteil.

43.72947.415Koordinaten: 43° 44′ N, 7° 25′ O