Francesco Corbetta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesco Corbetta

Francesco Corbetta (* um 1615 in Pavia; † 1681 in Paris), französisch auch Francisque Corbette, war ein italienischer Gitarrist und Komponist. Er wirkte zunächst am Hof Ludwigs XIV. in Paris, danach in London. Corbetta gilt als einer der größten Gitarrenvirtuosen der Barockmusik.

Von seinen Werken sind fünf Bände mit Musik für die fünfsaitige, doppelchörige Barockgitarre erhalten. Der erste enthielt vor allem Tanzsätze in Rasgueado-Technik, die späteren zeigen ihn als Meister der Kombination von Rasgueado- und Punteado-Spiel. Während seine früheren Kompositionen eher der italienischen Tradition folgten, wandte er sich in den letzten beiden Werkbänden ganz dem französischen Stil zu. Hier finden sich auch wichtige Anmerkungen über das Generalbassspiel auf der Gitarre. Daneben war Corbetta ein einflussreicher Instrumentallehrer. Unter seinen Schülern befanden sich Robert de Visée, Giovanni Battista Granata und Remy Médard, Königin Anne von England und Ludwig XIV.

Werke[Bearbeiten]

  • Scherzi Armonici (Bologna 1639)
  • Varii Capriccii per la Chitarra Spagnola (Mailand 1643)
  • Varii Scherzi di Sonate per la Chitara Spagnola, Libro Quarto (Brüssel 1648)
  • La Guitarre Royalle, dediée au Roy de la Grande Bretagne (Paris 1671)
  • La Guitarre Royalle (Paris 1674)

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard T. Pinnell: The role of Francesco Corbetta in the history of music for the baroque guitar. (Dissertation) University of California Press 1976
  • Richard T. Pinnell: Francesco Corbetta and the Baroque Guitar. Ann Arbor (Michigan): UMI Research Press 1980. ISBN 0-8357-1140-4