Francisco Bustamante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francisco Bustamante
Francisco Bustamante
Personalia
Geburtstag 29. Dezember 1963
Spitzname Django; Bustie
Queuemarke Bear
Karrieredaten
Größte Erfolge

Francisco Bustamante (* 29. Dezember 1963) ist ein philippinischer Poolbillardspieler.

Sein erster großer Erfolg war der Sieg bei den World Pool Masters 1998. Ein Jahr später schaffte er es bis ins Halbfinale der 9-Ball WM, wo er jedoch gegen seinen Landsmann und späteren Sieger Efren Reyes verlor. 2002 schaffte er es gar bis ins Finale der 9-Ball WM, verlor jedoch mit 17:15 gegen Earl Strickland, nachdem er im Jahr zuvor zum zweiten Mal das World Pool Masters gewann.

Nach 2002 hat er unter anderem noch bei den ESPN Sudden Death 7-Ball-Turnier und – gemeinsam mit Efren Reyes als Team Philippinen – den World Cup of Pool 2006 und 2009 gewonnen. Auch bei den großen Turnieren erzielte er weiterhin gute Platzierungen; unter anderem erreichte er 2005 bei der 8-Ball WM und den US Open im 9-Ball einen Platz im Halbfinale.

2008 verpasste er erneut seinen ersten Sieg bei einer Weltmeisterschaft, als er im Finale der 14 und 1-WM gegen Niels Feijen verlor. Erstmals Weltmeister wurde er schließlich zwei Jahre später, als er in Doha die WPA 9-Ball-Weltmeisterschaft 2010 mit 13:7 gegen Kuo Po-Cheng gewann.

1993 und 1994 wurde Bustamante Deutscher Einzel-Meister.

Seit 2010 ist er Mitglied der Hall of Fame des Billiard Congress of America.

Weblinks[Bearbeiten]