Fred Saberhagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fred Saberhagen

Fred Thomas Saberhagen (* 18. Mai 1930 in Chicago; † 29. Juni 2007 in Albuquerque) war ein US-amerikanischer Science Fiction- und Fantasy-Autor.

Saberhagen wuchs in Chicago auf und diente während des Koreakrieges in der U.S. Air Force. Danach arbeitete er 1958 bis 1962 als Elektroniktechniker für Motorola und 1967 bis 1973 für die Encyclopedia Britannica, in der er die Science-Fiction-Artikel des Nachschlagewerkes verfasste. Danach wurde er freischaffender Autor und zog 1975 nach Albuquerque, wo er 2007 an Prostatakrebs starb.

Er begann erst Anfang der 1960er Jahre ernsthaft zu schreiben und publizierte 1961 seine erste Geschichte Volume PAA-PYX in dem Magazin Galaxy. Fortress Ship, die erste Erzählung seines später so berühmten Berserker-Zyklus’, erschien 1963, ein Jahr danach sein erster Roman The Golden People.

Internationale Aufmerksamkeit erlangte er mit der „Berserker“-Saga, in der er die Auseinandersetzungen der Menschheit mit einer aggressiven Maschinenzivilisation schildert, einem Vorläufer des später bei Star Trek auftauchenden Borg-Konzeptes. Saberhagen geht über die Darstellung von militärischen Aktionen und Krieg hinaus und schildert auch das Innenleben der Figuren und die Verwüstungen, die das Erlebte in Ihren Seelen anrichtet.

Andere seiner erfolgreichen Romanserien waren die „Bücher des Schwertes“-Reihe und die „Reich des Ostens“-Serie. In den „Neuer Dracula“-Romanen „erlebt“ Bram Stokers Romanfigur neue Abenteuer auch mit anderen literarischen Figuren, wie Sherlock Holmes oder Merlin. Saberhagen geht in diesen Büchern von der These aus, Vampire seien nicht per se böse, sondern hätten, wie Menschen auch, selbst die Wahl, welchen moralischen Kategorien sie gehorchen wollen. Im ersten Roman der Reihe, „Die Geständnisse des Grafen Dracula“ (The Dracula Tape, 1975), erzählt er die Geschichte von Bram Stokers Roman aus der Sicht des Grafen, für den die Handlungsfiguren, Harker, Van Helsing etc. nur eine Gruppe stümperhafter Narren sind.

Zusammen mit Drehbuchautor James V. Hart schrieb Saberhagen auch die Romanfassung zu Francis Ford Coppolas Film „Bram Stokers Dracula“ (Bram Stoker's Dracula, 1992).

Bibliografie[Bearbeiten]

Berserker[Bearbeiten]

  • Berserker, 1986, ISBN 3-811-83855-5, Berserker, 1967
  • Brother Assassin auch: Brother Berserker, 1969
  • Berserker’s Planet, 1975
  • Berserker Man, 1979
  • The Ultimate Enemy, 1979
  • Berserker Wars, 1981
  • Berserker Base, 1984 (mit Poul Anderson, Edward Bryant, Stephen Donaldson, Larry Niven, Connie Willis und Roger Zelazny)
  • The Berserker Throne, 1985
  • Berserker Blue Death, 1985
  • The Berserker Attack, 1987
  • Berserker Lies, 1991
  • Berserker Kill, 1993
  • Berserker Fury, 1997
  • Shiva in Steel, 1998
  • Berserker Prime, 2003
  • Berserker’s Star, 2003
  • Berserker Death, 2005
  • Rogue Berserker, 2005

Empire of the East[Bearbeiten]

  • Das gespaltene Land, 1984, ISBN 3-811-83635-8, The Broken Lands, 1968
  • Die schwarzen Berge, 1984, ISBN 3-811-83636-6, The Black Mountains + Changeling Earth, 1971 / Ardneh’s World, 1973

Vlad Tepes[Bearbeiten]

  • Die Geständnisse des Grafen Dracula, 2006, ISBN 3-865-52033-2, The Dracula Tape, 1975
  • The Holmes-Dracula File, 1978
  • An Old Friend of the Family, 1979
  • Thorn, 1980
  • Dominion, 1982
  • A Matter of Taste, 1990
  • A Question of Time, 1992
  • Seance for a Vampire, 1994
  • A Sharpness on the Neck, 1996
  • The Vlad Tapes, 2000

Book of the Swords[Bearbeiten]

Book of the Lost Swords[Bearbeiten]

  • Woundhealer’s Story, 1986
  • Sightblinder’s Story, 1987
  • Stonecutter’s Story, 1987
  • Farslayer’s Story, 1989
  • Coinspinner’s Story, 1989
  • Mindsword’s Story, 1990
  • Wayfinder’s Story, 1992
  • Shieldbreaker’s Story, 1994

Books of the Gods[Bearbeiten]

  • The Face of Apollo, 1998
  • Ariadne’s Web, 1999
  • The Arms of Hercules, 2000
  • God of the Golden Fleece, 2001
  • Gods of Fire and Thunder, 2002

Earth – Final Conflict[Bearbeiten]

  • The Arrival, 1999

Einzelromane[Bearbeiten]

  • The Golden People, 1964
  • The Water of Thought, 1965
  • The Veils of Azlaroc, 1978
  • Love Conquers All, 1979
  • The Mask of the Sun, 1979
  • Earth Descended, 1981
  • Octagon, 1981
  • Specimens, 1981
  • Die Hirnspirale, 1987, ISBN 3-404-22099-4, Coils, 1982 (mit Roger Zelazny)
  • A Century of Progress, 1983
  • The Frankenstein Papers, 1986
  • Pyramids, 1987
  • After the Fact, 1988
  • The White Bull, 1988
  • The Black Throne, 1990 (mit Roger Zelazny)
  • Bram Stoker’s Dracula, 1993, ISBN 3-442-42217-5, Bram Stoker’s Dracula, 1992 (mit James V. Hart)
  • Dancing Bears, 1995
  • Merlin’s Bones, 1995
  • Pilgrim, 1997
  • The First Swords, 1998
  • The Beginning: Berserkers, 1998
  • A Coldness in the Blood, 2002
  • Ardneh’s Sword, 2006

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten]

  • The Book of Saberhagen, 1975
  • Saberhagen: My Best, 1987

Als Herausgeber[Bearbeiten]

  • A Spadeful of Spacetime, 1981
  • Pawn to Infinity, 1982 (mit Joan Saberhagen)
  • Machines That Kill, 1984 (mit Martin H. Greenberg)
  • An Armory of Swords, 1993

Literatur[Bearbeiten]

  • Volkmar Kuhnle: Holmes, Dracula und Berserker. Über Fred Saberhagens Leben und Werk. In: Magira. Jahrbuch zur Fantasy 2004, hrsg. von Hermann Ritter und Michael Scheuch, Marburg 2004, S. 63–75.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fred Saberhagen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien