Friedrich Adam Julius von Wangenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Adam Julius von Wangenheim (* 8. Februar 1749 in Sonneborn; † 25. März 1800 in Gumbinnen) war ein deutscher Dendrologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Wangenh.“.

Friedrich Adam Julius von Wangenheim war der Sohn eines sachsen-gothaischen Kammerherrn. Er erhielt zuerst eine militärische Ausbildung in gothaischen Diensten, nahm dann jedoch als Leutnant seinen Abschied, um sich zum Forstmann ausbilden zu lassen. Als der Landgraf von Hessen-Kassel während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges ein Hilfskorps für die Engländer aufstellte, schloss sich Wangenheim diesem an und ging 1777 nach Nordamerika. Er nahm an den Gefechten bei Brandywic und Charleston teil. In den acht Jahren seines Aufenthaltes in Amerika betrieb er ausgiebige forstwissenschaftliche Studien.

Sein 1787 erschienenes zweites Buch widmete Wangenheim König Friedrich Wilhelm II. von Preußen. Daraufhin wurde er 1788 zum Oberforstmeister der Litauenschen Kriegs- und Domänenkammer ernannt. Nach schwerer Erkrankung im Winter 1799 starb er und wurde im Garten seines Gutes Lasdinehlen bei Gumbinnen begraben.

Wangenheim war Ehrenmitglied der Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin. Die Pflanzengattung Wangenheimia aus der Familie der Araliengewächse wurde nach ihm benannt.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Beschreibung einiger nordamerikanischer Holz- und Buscharten, mit Anwendung auf teutsche Forsten. 1781.
  • Beytrag zur teutschen Holzgerechten Forstwissenschaft mit Anwendung auf teutsche Forsten betreffend. 1787.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]