From Autumn to Ashes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von From Autumn To Ashes)
Wechseln zu: Navigation, Suche
From Autumn to Ashes
Francis Mark im Dezember 2006
Francis Mark im Dezember 2006
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore
Metalcore
Gründung 2000
Auflösung 2008
Website www.myspace.com/fromautumntoashes
Letzte Besetzung
Francis Mark
Brian Deneeve
Gitarre
Rob Lauritson
Mike Pilato
Jeff Gretz
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Benjamin Perri (2000–2006)
Gitarre
Scott Gross (2000–2004)
Josh Newton (2005–2007)
Gitarre
Jonathan Cox (2004–2005)

From Autumn to Ashes, abgekürzt FATA, war eine US-amerikanische Post-Hardcore-Band aus Long Island, New York. Zwei der bekanntesten Singles der Band sind The After Dinner Payback und Autumns Monologue (mit Melanie Wills von One True Thing).

Das „Autumn“ (engl.: Herbst) im Bandnamen steht nicht für die Jahreszeit, sondern für ein fiktives Mädchen mit diesem Namen, von dem mehrere Texte der ersten beiden Alben Too Bad You're Beautiful und The Fiction We Live handeln.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die im Jahre 2000 gegründete Band um Benjamin Perri, Francis Mark, Mike Pilato, Brian Deneeve und Scott Gross veröffentlichte noch im selben Jahr die mit drei Songs und einem Instrumentalstück ausgestattete EP Sin, Sorrow And Sadness (Tribunal Record) und erlangte dadurch große Anerkennung in der New Yorker Szene. Nach diversen Auftritten in kleinen Clubs erhielt sie einen Plattenvertrag beim Label Ferret Records, bei dem sie 2001 ihr erstes Album Too Bad You’re Beautiful veröffentlichte, welches von Adam Dutkiewicz produziert worden war. Dieses war nicht nur in New York ein voller Erfolg, und schnell war die Auflage von 100.000 Stück vergriffen. Es folgten größere Touren u.a. mit Thursday und Taking Back Sunday; des Weiteren war die Band Teil der Vans Warped Tour.

Ein weiterer Label-Wechsel brachte die Band zu Vagrant Records und die Studio-Arbeit führte zum neuen Werk The Fiction We Live (2003), von dem die erste Single The After Dinner Payback auch auf dem Soundtrack von Freddy Vs. Jason zu hören ist.

Ende 2004 beschloss Mike Pilato (Bass, heute bei One True Thing), die Band zu verlassen, ebenso wie Scott Gross (Gitarre), der zu The Mirror wechselte. Doch schnell wurde mit Jonathan Cox (Gitarre) und Josh Newton (Bass) Ersatz gefunden und so setzte sich das neue Quintett Anfang 2005 zusammen und produzierte zusammen mit Garth Richardson (Red Hot Chili Peppers, Rage Against The Machine, Mudvayne) ihr drittes Album Abandon Your Friends, auf das zum ersten Mal eine große Europa-Tour folgte. In Hinblick auf den großen Erfolg vereinbarte das Label Roadrunner Records mit Ferret Music, das erste Album mit vier zusätzlichen Stücken erneut zu veröffentlichen.

Trotz des Erfolgs kursierten immer wieder Trennungsgerüchte, denn die Band hat immer mit einem Schubladendenken zu kämpfen, durch das sie in eine bestimmte Richtung gedrängt wird und mit dem besonders Schlagzeuger und Sänger Francis Mark stark zu kämpfen hat.

Darüber hinaus ist die Band weiter fleißig und schreibt an neuen Songs. Im Dezember 2005 kam es erneut zu einem Bruch, als Jonathan Cox die Band verließ. Am 6. Dezember 2006 wurde über MySpace bekanntgegeben, dass sich die Band von Sänger Benjamin Perri getrennt hatte. Francis Mark, der bisher hauptsächlich für das Schlagzeug verantwortlich war, übernahm in Folge den gesamten Gesang. Somit ist auf dem vierten Studioalbum Holding a Wolf by the Ears, das am 10. April 2007 über das Label Vagrant Records veröffentlicht wurde, lediglich Francis' Stimme zu hören. Ein knappes halbes Jahr später teilte die Band mit, dass Mitgründer und Bassist Mike Pilato nach langer Zeit wieder der Band angehöre und somit Josh Newton, der seit 2005 dabei war, abgelöst hat.

Am 9. Juni gab die Band bekannt, dass sie ihre Arbeit an einem Endpunkt angekommen sah und deshalb nicht weiter fortsetzen werden - unter ausdrücklicher Vermeidung des Wortes „Trennung“.[1][2]

Am 17. Juni 2008 erschien das letzte Album der Band „Live At Looney Tunes“. Es ist ein Live-Mitschnitt eines Auftrittes vom 8. Januar 2008 zugunsten eines New Yorker Plattenladens namens Looney Tunes. Es enthält Aufnahmen aus fast allen Schaffensphasen der Band.[3][4]

Die Mitglieder haben mittlerweile neue Band-Projekte. Jeff Gretz spielt wieder bei Zao und nimmt derzeit eine neue CD mit ihnen auf. Francis Mark und Rob Lauritson haben Aufnahmen zu einem Album ihrer neuen Band namens „Warship“ beendet und werden es im Herbst auf Vagrant veröffentlichen. Sie haben sich aber mittlerweile auch wieder getrennt. [4] Die neue Band von Francis Mark ist Tidal Arms. [5] Brian Deneeve hat ebenfalls eine neue Band namens Summer Law, welche ihre Aufnahmen im August 2008 beginnt.[6]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
The Fiction We Live
  US 58 27.09.2003 (2 Wo.) [7]
Abandon Your Friends
  US 73 17.09.2005 (2 Wo.) [7]
Holding a Wolf by the Ears
  US 193 05.05.2007 (2 Wo.) [7]
[7]

EPs[Bearbeiten]

  • 2000: Sin, Sorrow and Sadness
  • 2007: These Speakers Don't Always Tell the Truth (Limited Edition)
  • 2008: Live at Looney Tunes

Alben[Bearbeiten]

Split-Alben[Bearbeiten]

  • 2005: The Bled and From Autumn to Ashes Vagrant Sampler

Singles[Bearbeiten]

  • The After Dinner Payback
  • Autumns Monologue
  • No Trivia

Samplerbeiträge[Bearbeiten]

  • 2002: Capeside Rock (Warped Tour Compilation)
  • 2003: Chloroform Perfume (Punk Goes Acoustic)
  • 2004: Territorial Pissings (Live) (Another Year on the Streets, Vol. 3)

Soundtrackbeiträge[Bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten]

  • 2001: The Royal Crown Vs. Blue Duchess
  • 2003: The After Dinner Payback
  • 2003: Lilacs & Lolita
  • 2003: Milligram Smile
  • 2005: Where Do You Draw the Line
  • 2007: Pioneers
  • 2007: Deth Kult Social Club

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: From Autumn to Ashes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.purerock.de/cgi-bin/ikonboard.cgi?s=;act=Print;f=29;t=9878
  2. From Autumn To Ashes Calls It Quits, 9. Juni 2008
  3. http://www.fromautumntoashes.org/fatahtml/live.html (Version vom 29. Oktober 2010 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  4. a b MARCH 6, 2008 (Version vom 15. Dezember 2010 im Internet Archive)
  5. http://www.myspace.com/tidalarms
  6. http://www.myspace.com/summerlaw
  7. a b c d http://www.billboard.com/:[1]