Fuji KM-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fuji KM-2
Fuji KM-2
Typ: Schul- und Verbindungsflugzeug
Entwurfsland: JapanJapan Japan
Hersteller: Fuji Heavy Industries
Erstflug: 16. Januar 1962
Indienststellung: 1962
Stückzahl: 64

Die Fuji KM-2 ist ein von Fuji Heavy Industries hergestelltes propellergetriebenes zwei- bis viersitziges Schul- und Verbindungsflugzeug, das aus der in Lizenz gefertigten T-34 entwickelt wurde.

Geschichte und Entwicklung[Bearbeiten]

Fuji Heavy Industries wurde im Juli 1952 als Nachfolgeunternehmen des ehemaligen Flugzeugherstellers Nakajima Hikōki gegründet und fertigte als erstes Produkt in Lizenz das Schulflugzeug Beech T-34 für die japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte.

Hieraus entwickelte Fuji das viersitzige Verbindungsflugzeug LM-1 Nikko, das von einem 225 PS starken Continental-O-470-Motor angetrieben wurde. Mit Einführung des 340 PS leistenden Lycoming-O-480-Motors erfolgte die Umbenennung in Fuji LM-2. Sowohl die LM-1 als auch die LM-2 wurden von den japanischen Bodenselbstverteidigungsstreitkräften verwendet.

Die KM-2 war eine viersitzige zivile Version des LM-1, ausgestattet mit dem leistungsstärkeren Lycoming-Motor, der später von der LM-2 verwendet wurde. Die KM wurde von der japanischen Regierung für die zivile Pilotenausbildung verwendet, woraus die KM-2 als zweisitzige Trainer mit nebeneinander eingebauten Sitzen entwickelt wurde. 60 Maschinen wurden von den Meeresselbstverteidigungsstreitkräften als Anfängerschulflugzeug und zwei weitere von den Bodenselbstverteidigungsstreitkräften als TL-1 gekauft.

Die KM-2B ist eine Weiterentwicklung der KM-2 für den Einsatz als Schulflugzeug bei den Luftselbstverteidigungsstreitkräften. Es kombiniert den Aufbau und Motor des KM-2 mit dem Tandem-Cockpit der T-34 Mentor und wurde als Fuji T-3 bezeichnet.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

JapanJapan Japan
Luftselbstverteidigungsstreitkräfte
Bodenselbstverteidigungsstreitkräfte
Meeresselbstverteidigungsstreitkräfte

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten [1]
Besatzung 2 - 4
Länge 8,04 m
Spannweite 10,0 m
Höhe 2,96 m
Leergewicht 1.120 kg
Maximales Fluggewicht 1.510 kg
Höchstgeschwindigkeit 377 km/h
Reichweite 965 km
Triebwerk Boxermotor Lycoming IGSO-480
Leistung 254 kW (340 WPS)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Rendall: Jane's Aircraft Recognition Guide. HarperCollinsPublishers, Glasgow, UK 1995, S. 505, ISBN 0-00-4709802.

Weblinks[Bearbeiten]