Göttersimulation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Göttersimulation bezeichnet ein Computerspiel-Genre. Innerhalb dieser Spiele agiert der Spieler als Gott (oder im Fall von Populous: The Beginning als Schamane), wobei er meist ein Volk zu Ruhm, Wohlstand und/oder Alleinherrschaft führen muss. Die Interaktion mit diesem Volk verläuft oft indirekt, indem der Gott die Umwelt verändert oder aber eine Kreatur, beispielsweise einen Riesen (Doshin the Giant) befehligt.

Die Göttersimulation ist je nach Sichtweise ein Strategiespiel oder eine Sonderform der Wirtschaftssimulation, auch wenn einige Merkmale abweichen können. Zum Beispiel gehören in Göttersimulationen anders als in reinen Wirtschaftssimulationen oft kriegerische Handlungen zum Spielverlauf. Göttersimulationen sind meistens als Echtzeitstrategie-Spiele ausgeführt.

Als erste Göttersimulation wird oftmals Utopia von 1981 für das Intellivision genannt, welches gleichzeitig auch als erste Wirtschaftssimulation und als Vorreiter der Echtzeitstrategie gilt.

Schon Populous, das die Göttersimulation prägte, war zugleich ein früher Vorläufer der Echtzeitstrategie-Spiele, und auch spätere Göttersimulationen nehmen oft eine schwer einzuordnende Mittelstellung zwischen diesen beiden Spielekategorien ein.

Vertreter der Göttersimulation[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]