Galataturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Galataturm über dem Stadtviertel Karaköy, Beyoğlu, dem alten Galata
Turm im Häusermeer

Der Galataturm (türkisch Galata kulesi) liegt in Galata, einem Viertel des Istanbuler Stadtteils Beyoğlu. Ursprünglich war er ein Teil der unter den Genuesen errichteten Stadtbefestigung. Vielleicht hat er auch als Leuchtturm gedient.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Galataturm war das Nordende und die Hauptbastion der genuesischen Siedlung Galata und wurde 1348/49 als Christus-Turm errichtet. Nach der Eroberung Istanbuls durch die Osmanen im Jahre 1453 wurde der Turm teilweise zerstört, aber bald wiederhergestellt. Weitere Beschädigungen geschahen durch ein Erdbeben im Jahre 1509 und durch Brände in den Jahren 1794 und 1831. Im Jahre 1638 flog Hezarfen Ahmed Çelebi vom Turm aus über den Bosporus.

Das Gebäude, das sich 48 m über dem Meeresspiegel befindet, misst bis zu seiner kegelförmigen Spitze 67 m und dominiert das Nordufer des Goldenen Hornes. Ab dem 16. Jahrhundert diente es als Wachturm, gegen Ende des Osmanischen Reichs als Feuerwache, eine Funktion, die der Turm bis in die 1960er Jahre innehatte. Später wurde er privatisiert, renoviert und für den Tourismus geöffnet.

Die Aussichtsplattform ist tagsüber gegen Eintrittsgeld öffentlich zugänglich. Die beiden Ebenen im Obergeschoss werden tagsüber und abends auch gastronomisch genutzt.

Rezeption[Bearbeiten]

In Niederlehme bei Berlin wurde 1902 ein Wasserturm gebaut, dessen Gestaltung sich deutlich an den Galataturm anlehnt. Ob Bauherr oder Architekt des Wasserturms einen persönlichen Bezug zum Vorbild hatten, ist ungeklärt.

Galata Tower - Port of Karaköy , 2006.jpg
Istanbul - Gàlata (2).JPG
Galata Bridge.JPG
Galata Tower Top To Bottom.JPG
Galata Kulesi.jpg
La Tour de Galata.jpg

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Galataturm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.02555555555628.974166666667Koordinaten: 41° 1′ 32″ N, 28° 58′ 27″ O