Wolfgang Müller-Wiener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Müller-Wiener (* 17. Mai 1923 in Friedrichswerth (Thüringen); † 25. März 1991 in Istanbul) war ein deutscher Bauforscher.

Nach einer Lehre als Zimmermann studierte er von 1948 bis 1951 an der Technischen Hochschule Karlsruhe Architektur und promovierte 1954 über das Thema Entwicklung des Industriebaus in Baden. Von 1962 bis 1967 war er zweiter Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Kairo und leitete während dieser Zeit die Grabungen von Abu Mena bei Alexandria. Nach seiner Habilitation 1965 an der Technischen Hochschule Karlsruhe wurde er 1967 ordentlicher Professor für Baugeschichte an der Technischen Hochschule Darmstadt. 1976 wurde er zum ersten Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts, Abteilung Istanbul gewählt. Von 1974 bis zu seiner Pensionierung 1988 leitete er die Grabung in Milet, wo er selbst drei hellenistische Tempel und Heroa mit Berthold Weber und die frühchristlichen Bauten untersuchte. Zu seinen Ehren wurde der Gästetrackt des DAI Istanbul Wolfgang-Müller-Wiener-Kolleg genannt.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Armin von Gerkan: Das Theater von Epidauros, W. Kohlhammer, Stuttgart 1961.
  • Mittelalterliche Befestigungen im südlichen Ionien. In: Istanbuler Mitteilungen. Bd. 11, ISSN 0341-9142, 1961, S. 5–122.
  • Die Stadtbefestigungen von Izmir, Sigacik und Çandarli: Bemerkungen zur mittelalterlichen Topographie des nördlichen Ionien. In: Istanbuler Mitteilungen. Bd. 12, 1962, S. 59–114.
  • Burgen der Kreuzritter im Heiligen Land, auf Zypern und in der Ägäis. Deutscher Kunstverlag, München u. a. 1966.
  • Bildlexikon zur Topographie Istanbuls. Byzantion, Konstantinupolis, Istanbul bis zum Beginn des 17. Jahrhunderts. Wasmuth, Tübingen 1977, ISBN 3-8030-1022-5.
  • Von der Polis zum Kastron. In: Gymnasium. Bd. 93, 1986, S. 435–475.
  • Griechisches Bauwesen in der Antike. Beck, München 1988, ISBN 3-406-32993-4.
  • Die Häfen von Byzantion, Konstantinupolis, Istanbul. Wasmuth, Tübingen 1994, ISBN 3-8030-1042-X.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolf Koenigs: In Memoriam Wolfgang Müller-Wiener 17.5.1923 – 25.3.1991. In: Istanbuler Mitteilungen. Bd. 41, 1991, S. 13–16.
  • Martin Dennert, Otto Feld: Schriftenverzeichnis Wolfgang Müller-Wiener. In: Istanbuler Mitteilungen. Bd. 41, 1991, S. 17–24.
  • Wulf Schirmer: Wolfgang Müller-Wiener, 17.5.1923 – 25.3.1991. In: Architectura. Bd. 21, 1991, S. 1–2.
  • Wolf Koenigs: Müller-Wiener, Wolfgang. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 18, Duncker & Humblot, Berlin 1997, ISBN 3-428-00199-0, S. 512 (Digitalisat).
  • Elfriede Müller-Wiener: Wolfgang Müller-Wiener (1923–1991). Sein Lebensweg aufgezeichnet für die Familie, seine Freunde und Mitarbeiter. s. n., Darmstadt 1995.

Weblinks[Bearbeiten]