Galite-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galite-Inseln
NASA-Satellitenbild
NASA-Satellitenbild
Gewässer Mittelmeer
Geographische Lage 37° 32′ N, 8° 56′ O37.5269444444448.9286111111111Koordinaten: 37° 32′ N, 8° 56′ O
Galite-Inseln (Tunesien)
Galite-Inseln
Anzahl der Inseln 6
Hauptinsel La Galite
Gesamtfläche 8,08 km²
Die Inseln von Kap Serrat aus gesehen
Die Inseln von Kap Serrat aus gesehen

Die Galite-Inseln (arabisch ‏جزيرة جالطة‎ Dschazira Dschalita, DMG Ǧazīra Ǧāliṭa, französisch La Galite) sind eine felsige tunesische Inselgruppe.

Geographie[Bearbeiten]

Die Inseln liegen 38 km nordwestlich von Kap Serrat, dem nächstgelegenen Punkt der tunesischen Festlandsküste, von der sie durch den Galite-Kanal getrennt sind, sowie knapp 80 km nord-nordöstlich der Stadt Tabarka, und 150 km südlich von Kap Spartivento im Süden von Sardinien. Die Fläche der Gruppe beträgt etwa 8 km², wobei der Löwenanteil auf die Hauptinsel La Galite entfällt. Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs.

Hauptinsel La Galite[Bearbeiten]

Die zentral gelegene Hauptinsel La Galite ist in ost-westlicher Richtung 5,4 km lang und an der breitesten Stelle im Osten knapp 2,9 km breit. Die Hauptinsel weist 200 m hohe Felsklippen auf und ist nur im Süden an der Bucht Escueil de Pasque zugänglich. Sie wird von einigen Fischerfamilien bewohnt. Die Insel erreicht im Bout de Somme (Grand Sommet), auf dem sich ein gelber Aussichtsturm befindet, eine Höhe von 391 m. Piton de l'Est, ein weithin sichtbarer kegelförmiger Gipfel nahe dem südöstlichsten Punkt der Insel, erreicht eine Höhe von 360 m.

Neben der Hauptinsel La Gallite gibt es zwei Gruppen von Nebeninseln bzw. Felsen.

Galitons de l’Ouest[Bearbeiten]

Die Galitons de l’Ouest (West-Galitons) liegen 3 km südwestlich der Hauptinsel. Sie bestehen aus der zweitgrößten und drittgrößten Insel der Galite-Inseln, die 158 m hohe Insel Le Galiton (0,4 km²) sowie die 137 m hohe La Fauchelle, unmittelbar südöstlich von Galiton. Auf dem Gipfel von Le Galiton steht ein 14 m hoher Leuchtturm. Zur Erhaltung der Mittelmeer-Mönchsrobbe wurde Le Galiton im Juli 1980 durch Erlass des Landwirtschaftsministeriums zum Naturschutzgebiet erklärt.

Galitons de l’Est[Bearbeiten]

Die kleineren Galitons de l’Est (Ost-Galitons, auch Les Chiens („Die Hunde“) genannt), liegen in einer Entfernung von 1 bis 2 km nordöstlich der Hauptinsel. Diese Gruppe besteht aus drei Felsen, von Norden nach Süden Gallo, Pollastro und Gallina. Gallo ist der größte der drei Felsen und erreicht eine Höhe von 119 m.

Geschichte[Bearbeiten]

Der tunesische Unabhängigkeitsführer Habib Bourguiba wurde durch die französischen Kolonialbehörden vom 21. Mai 1952 bis 20. Mai 1954 auf La Galite ins Exil verbannt.

Verwaltung[Bearbeiten]

Die Galite-Inseln gehören zum Gouvernement Bizerta.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Galite-Inseln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien