Geissorhiza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geissorhiza
Geissorhiza radians

Geissorhiza radians

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Schwertliliengewächse (Iridaceae)
Gattung: Geissorhiza
Wissenschaftlicher Name
Geissorhiza
Ker Gawl.

Geissorhiza sind eine Gattung aus der Familie der Schwertliliengewächse (Iridaceae), die im südlichen Afrika beheimatet ist. Die Blüten der Pflanzen sind von teils spektakulärer Färbung, sie befinden sich aber dennoch bisher kaum in Kultur.

Beschreibung[Bearbeiten]

Geissorhiza sind ausdauernde, krautige Pflanzen von geringer bis mittlerer Größe. Die als Überdauerungsorgane dienenden Knollen sind mehrlagig – je nach Untergattung – entweder vollständig konzentrisch aufgebaut (Untergattung Weihea) oder aus dachziegelartig liegenden Schuppen zusammengesetzt (Untergattung Geissorhiza) und werden von einer harten und hölzernen bis häutigen, selten faserigen Außenschicht geschützt.

Die zwei bis mehreren Blätter sind in der Regel leicht hängend bis aufrecht, selten liegend, linealisch oder schwertförmig und von glatter Oberfläche. Sie nehmen nach oben hin an Größe ab und können zunehmend den Charakter von Tragblättern annehmen, sind dann auch gänzlich scheidig. Gelegentlich ist die Mittelrippe hervorgehoben.

Der aufrechte, im Querschnitt zylindrische Stängel ist eine Ähre, der Blütenstand kann ein- oder zweiblütig sein oder aus zahlreichen Blüten bestehen, die als Knospen nicken und sich erst mit der Blüte aufrichten. Die entweder radiärsymmetrischen und dann stern- bis untertassenförmigen oder zygomorphen Blüten haben herabhängende Staubfäden mit aufrechten, einseitigen Staubbeuteln sowie einen herabhängenden Griffel. Die Blüten sind verschieden gefärbt von purpurn und pink über dunkelviolett und blau, aber auch rot, weiß oder gelb kommen vor, teils auch in kontraststarken Kombinationen.

Die Chromosomenzahlen betragen x=13.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung ist beschränkt auf die Winterregengebiete des südlichen Afrikas, Verbreitungsschwerpunkt ist die südwestliche Kapregion.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung umfasst mittlerweile 84 Arten, die von Peter Goldblatt in zwei Untergattungen mit je mehreren Sektionen unterteilt wurden. Der Gattung nächst verwandt ist die Gattung Hesperantha.

Nachweise[Bearbeiten]

  • Peter Goldblatt: Systematics of the Southern African Genus Geissorhiza (Iridacea-Ixioideae). In: Annals of the Missouri Botanical Garden. Vol. 72, No. 2, 1985, pp. 277-447
  • Peter Goldblatt; John C. Manning: New Species of the Southern African Genus Geissorhiza (Iridaceae: Ixioideae). In: Novon. Vol. 5, No. 2, 1995, pp. 156-161

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Geissorhiza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien