George Jean Nathan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Jean Nathan (* 14. Februar 1882 in Fort Wayne, Indiana; † 8. April 1958 in New York) war ein US-amerikanischer Theaterkritiker, Schriftsteller und Redakteur.

Leben[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde Nathan von Tutoren zu Hause unterrichtet. Als sein Vater die Familie verließ, nahm ihn seine Mutter mit nach Cleveland, Ohio, wo er auf die High School ging. Nathan studierte an der Cornell University, wo er ein Meisterfechter war und der Studentenvereinigung Quill and Dagger angehörte. Er gab auch die College-Zeitung Sun heraus sowie Widow, ein Humor-Magazin der Universität. Nach dem Abschluss begann Nathan als Reporter für die New York Herald zu arbeiten, die für ihn sein Onkel frei hielt.

Späteres Leben[Bearbeiten]

Mit dem Arbeitsalltag als Reporter unzufrieden, verließ er den Zeitungsverlag und begann für unterschiedliche Zeitschriften zu schreiben. In der Folge erwarb er sich seinen Ruf als Theaterkritiker. 1908 schrieb er Kritiken für The Smart Set und traf auf H. L. Mencken. Beide befreundeten sich und übernahmen 1914 gemeinsam die Chefredaktion. 1924 veröffentlichten sie die Zeitschrift The American Mercury. Nathan war ebenfalls Gründer und Redakteur der American Spectator (1932-1935).

Durch seine zahlreichen Kritiken über die Broadway-Shows erntete er in der Szene Hass und Verachtung. Dennoch konnte er zu Eugene O’Neill und Sean O’Casey, da er ihren Ruf förderte, eine gute Beziehung aufbauen.

Nathan erlangte mit der Zeit das Image eines Frauenhelden. So führte er Beziehungen mit zahlreichen Schauspielerinnen. Seine berühmteste war die mit der Schauspielerin Lillian Gish, die ihn jedoch, wahrscheinlich aufgrund seiner jüdischen Herkunft, verließ. Im Jahr 1955 heiratete er die wesentlich jüngere Julie Haydon.

Nathan starb 1958 im Alter von 76 Jahren in New York.

George Jean Nathan Award[Bearbeiten]

Der George Jean Nathan Award ist ein Preis der Theaterkritik und wurde von seinem Namensgeber ins Leben gerufen.

Werke[Bearbeiten]

Nathan schrieb über 40 Bücher. Fast alle sind Sammlungen seiner Kritiken. Einige der wichtigsten sind:

  • The Critic and the Drama, 1922 (ISBN 0-8386-7964-1)
  • The Autobiography of an Attitude, 1925
  • The Intimate Notebooks of George Jean Nathan, 1932

Weblinks[Bearbeiten]