Germaine Dulac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Germaine Dulac (* 17. November 1882 in Amiens, Frankreich; † 20. Juli 1942 in Paris, Frankreich, eigentlich Charlotte Elisabeth Germaine Saisset-Schneider) war eine französische Filmregisseurin und Filmtheoretikerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Germaine Dulac, Tochter eines Kavalleriehauptmanns, wuchs bei ihrer Großmutter in Paris auf. Im Jahr 1905 heiratete sie den Ingenieur und Novellenautor Marie-Louis Albert-Dulac, der sie dazu bewog, sich dem Journalismus zu widmen. Sie wurde Redakteurin bei La Française, wo sie unter anderem Theater- und Filmkritiken schrieb.

Dulac debütierte als Regisseurin mit dem Film Les Soeurs ennemies aus dem Jahr 1915. Sie wandte sich neuartigen künstlerischen Ausdrucksmitteln zu; mit ihren Filmen La fête espagnole (1920) und Madame Beudets sonniges Lächeln (1922) war sie neben Louis Delluc der wichtigste Vertreter des französischen Filmimpressionismus Anfang der 1920er Jahre. Beim Film Die Einladung zur Reise (1927) wirkte sie nicht nur als Regisseurin, sondern auch als Drehbuchautorin und Filmproduzentin. Ihr Film Die Muschel und der Kleriker (1928) nach einem Drehbuch von Antonin Artaud gilt als der erste surrealistische Film, der noch vor dem Film Ein andalusischer Hund (1928) gedreht wurde.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Regisseurin[Bearbeiten]

  • 1915: Les Soeurs ennemies
  • 1920: La fête espagnole
  • 1922: Madame Beudets sonniges Lächeln (La Souriante Madame Beudet)
  • 1927: Die Einladung zur Reise (L’Invitation au voyage)
  • 1928: Die Muschel und der Kleriker (La Coquille et le clergyman)
  • 1929: Arabesque (Étude cinégraphique sur une arabesque)
  • 1934: Je n’ai plus rien

Als Drehbuchautorin[Bearbeiten]

  • 1924: Âme d’artiste
  • 1927: Die Einladung zur Reise (L’Invitation au voyage)
  • 1927: Antoinette Sabrier

Bibliographie[Bearbeiten]

  • Charles Ford: Germaine Dulac : 1882 - 1942. Avant-Scène du Cinéma, Paris 1968. (Serie: Anthologie du cinema ; 31)
  • Wendy Dozoretz: Germaine Dulac: filmmaker, polemicist, theoretician. New York University, Diss., 1982
  • Freunde der Deutschen Kinemathek e.V. (Hg.) [Red.: Sabine Nessel]: L'invitation au voyage, Germaine Dulac. Internationales Symposium "L'invitation au voyage - Germaine Dulac", (Frankfurt am Main) : 2002.10.31-11.03. Freunde der Dt. Kinemathek, Berlin 2002, Reihe Kinemathek, Heft 93, ISBN 3-927876-17-8
  • Jörg Gerle: La Coquille et le Clergyman/ L' Invitation au Voyage. Kritik aus film-dienst Nr. 12 / 2005

Weblinks[Bearbeiten]