Gertrudis Gómez de Avellaneda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die spanisch-kubanische Autorin Gertrudis Gómez de Avellaneda, Ölbild von 1857 von Federico de Madrazo y Kuntz (1815-1894)

Gertrudis Gómez de Avellaneda y Arteaga (* 23. März 1814 in Santa María de Puerto Príncipe, heute Camagüey, Kuba; † 1. Februar 1873 in Madrid) war eine kubanische bzw. spanische Dichterin, Dramatikerin und Schriftstellerin.

Gómez de Avellaneda, Tochter des Flottenkommandanten von Kuba, lebte abwechselnd hier und in Spanien und ließ sich 1840 dauernd in Madrid nieder. Sie veröffentlichte von hier aus unter dem Namen „La Peregrina“ zahlreiche Poesien in andalusischen Blättern, die als Poesías líricas (1841) gesammelt erschienen. Sie schrieb auch eine Reihe von Romanen und Novellen wie

  • Sab (1841)
  • Dos mugeres (1842)
  • Espatolino (1844)
  • La baronesa de Joux (1844)
  • Dolores (1843)

Ihr Bühnendebüt erfolgte in Madrid mit dem Drama Leoncia (1840), dem sie zunächst die Tragödien: Alfonso Munio (1844) und El príncipe de Viana (1844) folgen ließ.

1846 mit dem Deputierten Pedro Sabater verheiratet, wurde sie schon nach wenigen Monaten Witwe, worauf sie sich lange Zeit vom öffentlichen Leben fernhielt. Nachdem sie 1855 den Obersten und Deputierten Domingo Verdugo y Massieu heiratete, verlor sie diesen 1860 durch den Tod und zog sich nun nach Madrid zurück, wo sie am 1. Februar 1873 starb.

Unter ihren späteren Dichtungen, welche vorwiegend einen schmerzlichen und etwas düsteren Charakter haben, ohne an Formschönheit und Gedankenreichtum den früheren nachzustehen, sind zunächst die biblischen Dramen

  • Saúl und Baltasar (1849),
  • das Lied A la cruz (1850) und
  • El último acento di mi arpa (1850)

sowie die zweite, reich vermehrte Ausgabe ihrer Poesías líricas (1850, zwei Bände) zu nennen.

Später hat sie sich fast ausschließlich und mit großem Erfolg dem Theater zugewandt und die meisten ihrer Dramen (im ganzen 16) wie

  • Flavio Recaredo (1851)
  • La verdad vence apariencias (1852)
  • El donativo del diablo (1852)
  • La aventurera (1853)
  • La hija de las flores o Todos están locos (1852)
  • Errores del corazón (1852)

u. a. haben sich auf der spanischen Bühne erhalten.

Ihre letzte Veröffentlichung war das im Kloster geschriebene Devocionario (1867).

Weblinks[Bearbeiten]


Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.