Gestrichelte Buckelschnecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gestrichelte Buckelschnecke
Gestrichelte Buckelschnecke (Monodonta lineata), 2 Gehäuse in Bildmitte, neben Patella lusitanica (Napfschnecke) und Mytilus edulis (Muschel)

Gestrichelte Buckelschnecke (Monodonta lineata),
2 Gehäuse in Bildmitte, neben Patella lusitanica (Napfschnecke)
und Mytilus edulis (Muschel)

Systematik
Überordnung: Vetigastropoda
Überfamilie: Trochoidea
Familie: Kreiselschnecken (Trochidae)
Unterfamilie: Monodontinae
Gattung: Monodonta
Art: Gestrichelte Buckelschnecke
Wissenschaftlicher Name
Monodonta lineata
(da Costa, 1776)

Die Gestrichelte Buckelschnecke (Monodonta lineata) ist eine meeresbewohnende Schnecke aus der Familie der Kreiselschnecken.

Aussehen[Bearbeiten]

Die Gestrichelte Buckelschnecke hat ein kräftiges, kegelförmiges Gehäuse, das bis zu sechs ein wenig gewölbte Rundungen hat. Die Außenseite ist dunkelgrau mit tiefer violetter Musterung, der Nabel ist fast vollkommen verdeckt. Die Schnecke hat an der Innenlippe der Mündung einen stumpfen Vorsprung, der Zahn genannt wird. Die Innenseite der drei Zentimeter hohen Schnecke irisiert perlmuttrig.

Lebensweise[Bearbeiten]

Diese Buckelschnecke ist auf den ersten Blick mit der Strandschnecke (Littorina littorea) zu verwechseln. Sie ernährt sich von Diatomeen, welche sie vom Boden abweidet. Die Gestrichelte Buckelschnecke ist kein guter Kletterer, deshalb klammert sie sich nicht an schroffe Felsen, sondern bevorzugt flach abfallende Küsten.

Heimat[Bearbeiten]

Diese Schnecke lebt im Atlantik und im Ärmelkanal, seltener findet man sie auch in der Nordsee. In der mittleren und unteren Gezeitenzone lebt sie auf geschützten Hartböden.

Literatur[Bearbeiten]

  • B. N. Desai: The Biology of Monodonta lineata (Da Costa). Proceedings of the malacological Society London, 37: 1-17, London 1966.