Ghulam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Bollywood-Film aus dem Jahr 1998. Zum afghanischen Boxer siehe Rabani Ghulam. Für die ägyptische Herrscherdynastie, die auch Ghulām genannt wird, siehe Mamluken.
Filmdaten
Originaltitel Ghulam
Produktionsland Indien
Originalsprache Englisch; Hindi
Erscheinungsjahr 1998
Länge 165 Minuten
Stab
Regie Vikram Bhatt
Drehbuch Anjum Rajabali
Produktion Mukesh Bhatt
Musik Lalit Pandit, Jatin Pandit, Amar Haldipur
Kamera Dharma Teja
Schnitt Waman B. Bhosle
Besetzung

Ghulam (Hindi: ग़ुलाम, Urdu: غلام, übersetzt: Sklave) ist ein erfolgreicher Bollywoodfilm aus dem Jahr 1998. Der Film ist eine Neuverfilmung des Hollywoodfilms Die Faust im Nacken mit Marlon Brando aus dem Jahr 1954.

Handlung[Bearbeiten]

Siddharth ist ein Kleinkrimineller und Boxer. Sein Bruder Jai arbeitet für den Gangster Raunak Singh, auch Ronnie genannt. Ronnie wird von allen respektiert, da er bekannt ist für sein hartes Durchgreifen in seinem Quartier.

Eines Tages tritt die schöne Alisha in Siddharths Leben. Sie stammt aus reichem Hause und hängt mit Motorradfahrern ab. Sofort verliebt er sich in sie. Auch macht Siddharth Bekanntschaft mit dem Sozialarbeiter Hari, dessen Ehrgeiz ihn an seinen Vater erinnert. Hari setzt sich sehr für das Quartier ein und dies ist Singh ein Dorn im Auge und lässt ihn töten. Siddharth wird Zeuge dieser Tat.

Außerdem erfährt Siddharth später zusätzlich, dass Hari Alishas Bruder war und beschließt nach langem Hin und Her gegen die Gangster auszusagen. Schließlich kommt bei der Gerichtsverhandlung die ganze Wahrheit ans Licht.

Sonstiges[Bearbeiten]

In diesem Film wurde Rani Mukherjees Stimme synchronisiert. Rani ist bekannt für ihre unverwechselbare rauhe Stimme.

Der Hitsong Aati Kya Khandala? (Willst du nach Khandala kommen?), der übrigens auch von Aamir Khan gesungen wurde, machte Rani bekannt als das Khandala Girl. Dieser Song wurde auch in dem Film Kabhi Khushi Kabhie Gham bei der Geburtstagsfeier von Yash Raichand vorgeführt und war eine Hommage an Rani, die in diesem Film eine kleine Gastrolle hatte.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]