Giacomo Conti (Bobfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giacomo Conti (* 24. Juni 1918; † 8. Juli 1992) war ein italienischer Bobfahrer.

Conti schloss sich während des Zweiten Weltkriegs der Aeronautica Militare, der italienischen Luftwaffe, an und stieg bis in den Rang eines Majors auf. Nachdem er zunächst Leichtathletik betrieben hatte, wandte er sich dem Bobsport zu, trainierte und fuhr aber fast ausschließlich auf der Bahn in Cortina d’Ampezzo. Er nutzte seinen Heimvorteil und gewann dort bei den Olympischen Winterspielen 1956 zusammen mit Lamberto Dalla Costa die Goldmedaille im Zweierbob.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Giacomo Conti in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)