Gustav Weder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav Weder (* 2. August 1961 in Diepoldsau) ist ein ehemaliger Schweizer Bobpilot. Im Verlaufe seiner sportlichen Laufbahn zwischen 1986 und 1994 gewann er vier Olympiamedaillen, zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Zudem wurde er mit seinem Team fünf Mal Weltmeister und sieben Mal Europameister.

Weder wurde bei Arnd Krüger an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen zum Doktor der Sozialwissenschaften (Dr. disc. pol.) promoviert.[1] Der Sportlehrer und Betriebswirtschaftler arbeitet im Bereich Human Resources bei einem Schweizer Großunternehmen.

Weder ist zweifacher Vater.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele 1994 in Lillehammer:

Weltmeisterschaft 1993 in Igls:

  • Gold im Viererbob (mit Donat Acklin, Kurt Meier und Domenico Semeraro)
  • Silber im Zweierbob (mit Donat Acklin)

Olympische Winterspiele 1992 in Albertville (zählte auch als Weltmeisterschaft):

Weltmeisterschaft 1991 in Altenberg:

  • Silber im Zweierbob (mit Donat Acklin)
  • Silber im Viererbob (mit Bruno Gerber, Lorenz Schindelholz und Curdin Morell)

Weltmeisterschaft 1990 in St. Moritz:

  • Gold im Zweierbob (mit Bruno Gerber)
  • Gold im Viererbob (mit Bruno Gerber, Lorenz Schindelholz und Curdin Morell)

Weltmeisterschaft 1989 in Cortina d’Ampezzo:

  • Gold im Viererbob (mit Bruno Gerber, Lorenz Schindelholz und Curdin Morell)
  • Silber im Zweierbob (mit Bruno Gerber)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Titel der Dissertation: Optimale Handlung – am Beispiel hoher Geschwindigkeit: eine empirische Annäherung an die psychische Regulation von optimaler Handlung anhand der Handlungsräume Sport und Aviatik. Stiftung Zentralstelle der Studentenschaft der Univ. Zürich, Zürich 2002, ISBN 3-03708-001-9.