Giancarlo Cobelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giancarlo Cobelli (* 12. Dezember 1929 in Mailand; † 16. März 2012 in Rom) war ein italienischer Schauspieler und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Cobelli erhielt seine schauspielerische Ausbildung am Piccolo Teatro seiner Geburtsstadt und arbeitete seit Beginn der 1950er Jahre intensiv für die Bühne und schnell auch für das Fernsehen. Bemerkenswerte Erfolge erzielte er 1957 mit seiner Interpretation in Histoire du Soldat unter Giorgio Strehler. Die spöttische Weise seiner Darstellung in Verbindung mit seinem massigen Körper lobten die Kritiker in der Ein-Personen-Aufführung Cabaret '59; Cobelli spielte im Jahr darauf eine Fortsetzung. Nach einigen Jahren übernahm er auch die Inszenierung von Stücken, wobei er oftmals im Opernfach wirkte; noch in den 1990er Jahren gab es Aufführungen von Iphigenie in Tauris oder Il Turco in Italia unter seiner Leitung. Daneben inszenierte (und schrieb teilweise) Cobelli auch Kabarettistisches und Komödien.[1] Gegen Ende des Jahrtausends war er beim Emilia Romagna Teatro tätig.

Gelegentlich sah man Cobelli auf der Leinwand; dort war er meist im Charakterfach tätig. 1967 inszenierte er den Film Fermate il mondo… voglio scendere, den er auch geschrieben hatte. In den 1970er Jahren war er zwei Mal für das Fernsehen als Regisseur tätig und brachte 1973 eine Version von Woyzeck in die Kinos.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1955: Eine Frau für schwache Stunden (La bella mugnaia)
  • 1963: Erstens – zweitens – drittens (I tre magnifici eroi)
  • 1967: Fermate il mondo… voglio scendere (Regie, Drehbuch)
  • 1972: Der Planet Venus (Pianeta Venere)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Würdigung seiner Arbeit bei spettacolo del 900 (italienisch)
  2. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 114