Gija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chinesische Bezeichnung
Traditionell: 箕子
Vereinfacht: 箕子
Pinyin: Jīzǐ
Wade-Giles: Chi-tzu
Koreanische Bezeichnung
koreanisches Alphabet: 기자
chinesische Zeichen: 箕子
Revidierte Romanisierung: Gija
McCune-Reischauer: Kija

Gija, chin. Jizi, war der Begründer der koreanischen Gija-Joseon-Dynastie.[1] Er lebte im 12. Jahrhundert v. Chr.

Gija war nach chinesischen Quellen ein Onkel des Tyrannen Zhou, des letzten Königs der Shang-Dynastie. Beim Sturz der Dynastie saß er im Gefängnis und wurde vom Zhou-König Wu befreit. Da er nicht unter der neuen Dynastie leben wollte, zog er mit 5.000 Anhängern in das Gebiet des heutigen Nordkoreas und gründete dort sein eigenes Königreich.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bertelsmann Universal Lexikon: Korea. Bertelsmann Lexikon Verlag, Gütersloh 1992, ISBN 3-570-01558-0, S. 473