Giovanni di Balduccio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Von Balduccio gestalteter Sarkophag in der Cappella Baroncelli, 1327

Giovanni di Balduccio war ein italienischer Bildhauer, der in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts in der Lombardei und der Toskana arbeitete.

1317 ist er erstmals nachgewiesen, als Schüler von Andrea Pisano arbeitete er am Dom zu Pisa.[1] Sein erstes signiertes Werk ist die Kanzel von S. Casciano in Florenz. Es folgen verschiedene Grabmäler in Florenz und Sarzana. Um 1335 wird er von Azzo Visconti nach Mailand gerufen und führt für diesen die Arca di S. Pietro Martire in St. Eustorgio aus. Um diese Zeit gründet er auch eine Schule, zu deren Schülern Bonino da Campione zählt.[2] Nach Viscontis Tod wird Balduccio mit der Errichtung eines Denkmals für ihn betraut, das heute noch teilweise in der Galerie der Marquise Trivulzi in Mailand zu sehen ist.[1] 1349 erhält er einen Ruf nach Pisa als Capomaestro, dem er aber nicht folgt. Darauf verliert sich seine Spur.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Giovanni di Balduccio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Charles Callahan Perkins: Tuscan sculptors: their lives, works and times. Longman, Green, Longman, Roberts, & Green, 1864. in der Google-Buchsuche
  2. Balduccio, Giovanni. In: Georg Kaspar Nagler: Neues allgemeines Künstler-Lexicon. Band 1, E. A. Fleischmann, München 1835, S. 236