Giuseppe Moccia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giuseppe Moccia (auch bekannt als Pipolo oder Pipollo, * 22. Juni 1933 in Viterbo, Italien; † 20. August 2006 in Rom) war ein italienischer Autor von Drehbüchern und Filmregisseur.

Zwischen 1958 und 2001 schrieb er Drehbücher zu 96 Filmen. Er führte in den Jahren 1964 bis 1997 in 21 Filmen die Regie. Viele seiner Filme entstanden in Zusammenarbeit mit Franco Castellano. Dabei traten sie unter dem Namen Castellano & Pipolo auf. Ungeliebt von den Kritikern, aber erfolgreich beim Publikum, schrieben sie fast 100 Filme, darunter fünf der einhundert finanziell erfolgreichsten italienischen.[1]. Er ist der Vater von Federico Moccia, der ebenfalls ins Filmgeschäft gegangen ist. Giuseppe Moccia starb 2006 an Herzversagen[2].

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regisseur
Drehbuchautor

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 99
  2. Nachruf in der Wiener Zeitung