GnuTLS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GnuTLS
Entwickler Free Software Foundation
Aktuelle Version 3.3.7[1]
(24. August 2014)
Betriebssystem Unix-Derivate
Kategorie Kryptografie
Lizenz GPL/LGPL
Deutschsprachig nein
www.gnutls.org

GnuTLS (GNU Transport Layer Security Library) ist eine freie Implementierung von SSL-, TLS- und DTLS-Protokollen zum Aufbau von verschlüsselten Netzwerkverbindungen.

GnuTLS bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie OpenSSL, ist aber unter GPL bzw. LGPL lizenziert und kann damit im Gegensatz zu OpenSSL auch auf Systemen, bei denen OpenSSL nicht zum normalen Distributionsumfang gehört, ohne weiteres in GPL-lizenzierte Software wie Gnome, Exim, Lynx u. ä. eingebunden werden.

Zusätzlich zu den meisten in OpenSSL implementierten Funktionen unterstützt GnuTLS TLSv1.1, TLSv1.2, zlib-Kompression, Authentifizierung über Secure Remote Protocol (SRP), X.509- und OpenPGP-Schlüssel. Mit GnuTLS wird das Kommandozeilenprogramm gnutls-cli, das Dienstprogramm gnutls-serv und zur Fehlerbeseitigung der TLS/SSL-Verbindungen das Anwendungsprogramm gnutls-cli-debug eingerichtet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://article.gmane.org/gmane.comp.encryption.gpg.gnutls.devel/7582