Goliarden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Goliarden wurden im Mittelalter umherziehende Studenten und studierte Kleriker auf der Suche nach einem geistlichen oder weltlichen Amt bezeichnet. Das Wort stammt wohl aus dem Romanischen und bedeutet etwa Landstreicher.

Die Goliarden sahen sich als eine Art profaner Orden an, an dessen Spitze ein römischer Bischof oder Schutzpatron Golias stehe, bei dem man etwa an den Riesen Goliath dachte. So wurde etwa in Regensburg das Goliathhaus vermutlich nach den Goliarden benannt.

Goliarden heute[Bearbeiten]

In Italien und der italienischen Schweiz (Goliardi ticinesi) gibt seit dem 19. Jhdt. es unter dem Namen Goliarden Studentenverbindungen auch Goliardische Orden genannt die traditionelle studentische Bräuche pflegen.

Siehe auch