Granville Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Granville Island
Granville Island (2005)
Granville Island (2005)
Gewässer Pazifischer Ozean (False Creek)

Geographische Lage

49° 16′ 17″ N, 123° 8′ 6″ W49.271388888889-123.135Koordinaten: 49° 16′ 17″ N, 123° 8′ 6″ W
Granville Island (British Columbia)
Granville Island
Länge 700 m
Breite 300 m
Fläche 20 ha
Der Granville Island Public Market
Der Granville Island Public Market
Granville Island (1922)

Granville Island ist eine kleine Halbinsel sowie ein Einkaufs- und Kulturviertel in der kanadischen Stadt Vancouver. Sie liegt im Meeresarm False Creek unter dem südlichen Ende der Granville Street Bridge. Granville Island entstand 1915 durch Landgewinnung, indem die Rinne zwischen zwei flachen Sandbänken aufgefüllt wurde. Die Halbinsel war einst ein Industriegebiet, das ab den 1950er Jahren mehr und mehr zerfiel und schließlich in den 1970er Jahren neuen Nutzungen zugeführt wurde.

Auf der Halbinsel befinden sich ein Flohmarkt, eine Marina, die Emily Carr University of Art and Design (benannt nach der gleichnamigen Künstlerin), ein Museum für Modelleisenbahnen, mehrere Theater und Einkaufsstraßen. Diese sind um den einzigen noch bestehenden Industriebetrieb gruppiert, einer Zementfabrik. Seit der Umwandlung der Industriebrache haben sich auf Granville Island auch zahlreiche Kunsthandwerkbetriebe niedergelassen, darunter eine Glashütte, eine Druckerei, Geigenbauer, Schuhmacher, Juweliere und Töpfer. Außerdem findet hier jede Woche ein Bauernmarkt statt. 1984 wurde auf der Halbinsel auch eine Brauerei eröffnet, die Granville Island Brewing Co., die heute aber hauptsächlich in Kelowna produziert.

Geschichte[Bearbeiten]

Seinen Namen hat die Insel nach Granville George Leveson-Gower, 2. Earl Granville, dem britischen Kolonialminister zur Zeit ihrer ersten Kartographierung.[1] Eine der Sandbänke welche später zur Basis der Insel wurde, wurde durch Kapitän George Henry Richards während seiner Reise 1858–1859 mit der HMS Plumper erstmals auf eine Karte verzeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Granville Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Andrew Scott: The Encyclopedia of Raincoast Place Names: A Complete Reference to Coastal British Columbia. Harbour Publishing, Madeira Park, BC, Oktober 2009, ISBN 978-1550174847, S. 234.