Grupo Sal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Grupo Sal
Grupo Sal 2011

Grupo Sal ist eine latein-amerikanische Musikgruppe, die seit ihrer Gründung in 1982 auf brisante entwicklungs- und umweltpolitische Themen musikalisch-künstlerisch aufmerksam macht. Durch ihre Programme bezieht Grupo Sal Position für eine gerechte Welt, ein würdevolles Miteinander und ruft zu einer Begegnung der Völker und solidarischem Engagement auf.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

1982 wurde Grupo Sal von Roberto Deimel aus Chile (Vocals, Percussion, Cuatro, Gitarre) und Fernando Dias Costa aus Portugal (Vocals, Percussion) gegründet. Neben diesen zwei Gründungsmitgliedern besteht die Band derzeit aus vier weiteren Musikern: Aníbal Civilotti aus Argentinien (Vocals, Percussion, Gitarre), Cesar Villafane ebenfalls aus Argentinien (Querflöte), Harald Schneider aus Deutschland (Sopran- und Tenorsaxophon, Klarinette) sowie Kurt Holzkämper ebenfalls aus Deutschland (Kontrabass).

2012 feierte Grupo Sal ihr 30-jähriges Bestehen.

Musik[Bearbeiten]

Inspiriert von den indianischen, afrikanischen und europäischen Wurzeln bis hin zu den neuesten Entwicklungen multikultureller Szenen der pulsierenden Metropolen, präsentiert Grupo Sal eine eigenständige Interpretation lateinamerikanischer Musik.

In ihren Konzerten behandeln sie lateinamerikanische Thematiken, wie beispielsweise die Zerstörung des Regenwaldes. Die Lieder erzählen vom einfachen Leben, von Armut und Not, aber auch von Liebe, Hoffnung und davon, sich aus eigener Kraft aus Unterdrückung und Verzweiflung zu befreien.

Kooperationen[Bearbeiten]

In enger Zusammenarbeit mit Pan y Arte drückt Grupo Sal ihre Verbundenheit mit Nicaragua aus. Dabei unterstützen sie unter anderem das Kulturprojekt „Casa de los tres mundos“ (dt.: Haus der drei Welten).

Mit den Jahren entwickelte sich die Tradition, mit engagierten Persönlichkeiten, Schriftstellern und Schauspielern zusammenzuarbeiten und gemeinsame Konzertlesungen durchzuführen: So entstanden zum Beispiel mit Dietmar Schönherr Programme wie "500 Jahre Einsamkeit".

Seit 1993 verbindet Grupo Sal eine enge Freundschaft und Zusammenarbeit mit dem Befreiungstheologen Ernesto Cardenal. Seitdem geben sie gemeinsam Konzertlesungen. Die Tournee „Aus Sternen geboren“ im Herbst 2012 widmete sich dessen neuerschienenen poetischen Gesamtwerk.

Weitere erfolgreiche Tourneen gab es mit der Schriftstellerin Gioconda Belli aus Nicaragua und der inzwischen verstorbenen Theologin Dorothee Sölle und mit Fulbert Steffensky.

Grupo Sal begleitete Bischof Álvaro Ramazzini (Guatemala) auf seinen Deutschland-Reisen bei Auftritten zum Thema "Der vergessene Frieden - Menschenrechte in Guatemala" und präsentierte das Programm "Konzert für Amazonien" mit Abadio Green vom Volk der Tule, Thomas Brose vom Klima-Bündnis und dem iranischen Zeichner Mehrdad Zaeri.

Partner[Bearbeiten]

Programme[Bearbeiten]

1987 „Nicaragua mi Amor” Musikalisch-Literarische Reise mit Dietmar Schönherr
1991–1992 „500 Jahre Einsamkeit. Kritische Collage zur Eroberung Lateinamerikas” mit Dietmar Schönherr
1993 „Aber die Hoffnung bleibt” mit Ernesto Cardenal und Dietmar Schönherr
1993–1994 „Caras - Gesichter” Konzertprogramm
1993–1995 „Encuentros - Zauber gegen die Kälte” Konzertprogramm
1994–1995 „Aber die Hoffnung bleibt” mit Ernesto Cardenal und Klaus Götte
1995–1996 „Erotische Gedichte und Waslala” mit Gioconda Belli
1996–1997 „Von Träumen und Utopien” Collage
1996–1997 „Der kosmische Gesang” mit Ernesto Cardenal und Klaus Götte
1997–2001 „De Maiz y Fuego - Von Mais und Feuer” Konzertprogramm
1997–2001 „Verrückt nach Licht” mit Dorothee Sölle
1998 „Mit Liebe füllen diesen blauen Planeten” mit Ernesto Cardenal und Klaus Götte
1998–2001 „Wasser ist Leben” mit Siegfried Pater
1999–2001 „Canto del Agua - Gesang des Wassers” Konzertprogramm
2000–2001 „Nuevas Visiones - Entwicklung braucht Entschuldung” mit Wolfram Frommlet
2001–2002 „Die blutroten Tomaten der Rosalia Morales” mit Dietmar Schönherr
2002 „Solentiname oder die Poesie Gottes” mit Ernesto Cardenal
2002–2003 „Das Lied der Erde singen - in einer Welt der Gewalt” mit Dorothee Sölle
2003 „Ich bin Sehnsucht, verkleidet als Frau” mit Gioconda Belli
2004 „Im Herzen der Revolution” mit Ernesto Cardenal
2004–2007 „FAIRwandlungen - Traum einer gerechten Zukunft” mit Siegfried Pater
2005 „Das Manuskript der Verführung” mit Gioconda Belli
2005 „Esperanza - wider den Luxus der Hoffnungslosigkeit” mit Fulbert Steffensky
2005 „Der vergessene Frieden - Menschenrechte in Guatemala” mit Bischof Alvaro Ramazzini
2006–2008 „Canto a la vida - Gedichte von Liebe, Mystik und Revolution” mit Ernesto Cardenal
2006–2011 „Sin Fronteras - grenzenlos” Konzertprogramm
2007 „Träger der Träume” Konzertlesung mit Gioconda Belli
2009–2012 „Den Himmel berühren” Konzertlesung mit Ernesto Cardenal
2009 „Spiel mir das Lied vom Brot” Collage zum Thema Nahrungsgerechtigkeit mit Katharina Morello und Ruedi Baumann
2010– „Konzert für Amazonien - Stimmen-Klänge-Bilder” Konzert-Collage mit Abadio Green, Thomas Brose und Mehrdad Zaeri
2011– „Horizontes” Konzertprogramm zum 30-jährigen Jubiläum
2012 „Republik der Frauen” Konzertlesung mit Gioconda Belli anlässlich ihres neuen Romans
2012 „Aus Sternen geboren” mit Ernesto Cardenal anlässlich der Neuausgabe seines Gesamtwerkes
2013– „Pan y Tierra” Collage zum Thema „Land Grabbing” mit Beat Dietschy und Katharina Morello
2013– „Deine Küsse verzaubern mich” Konzertlesung mit Pierre Stutz

Diskografie[Bearbeiten]

  • 500 Jahre Einsamkeit (1992)
  • Encuentros (Begegnungen) (1993)
  • De Maiz y Fuego (Von Mais und Feuer) (1996)
  • Verrückt nach Licht (1999)
  • Canto del Agua (Gesang des Wassers) (1999)
  • Das Lied der Erde singen - In einer Welt der Gewalt (2003)
  • Sin Fronteras (2006)
  • Träger der Träume (2007)
  • Canto a la Vida (2008)
  • Horizontes (2011)

Weblinks[Bearbeiten]