Gunman Chronicles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gunman Chronicles ist ein Ego-Shooter für den Windows, welcher auf der Half-Life-Engine (GoldSrc) basiert. Ursprünglich als eine von einem Fan-Team, Rewolf Inc., programmierte kostenlose Einzelspieler-Modifikation gedacht, wurde dieses Team dann von Sierra übernommen und das Spiel als eigenständiger Titel mit dem Erscheinungsjahr 2000 vertrieben. „Gunman Chronicles“ hat insoweit nur zu einem kleinen Teil mit Half-Life zu tun.

Handlung[Bearbeiten]

In einer fernen Zukunft schlüpft der Spieler in die Rolle eines erfahrenen „Gunman“ (auf Deutsch etwa: bewaffneter Räuber, Gangster). Er verkörpert die fiktive Person Major Archer, welcher bereits seit 5 Jahren Leiter der Gunman-Truppe ist. Aus unerklärlichen Gründen wurden mehrere Kolonien von einem Alienschwarm, genannt „Xenom-Organismus“, überrannt. Aufgabe des Spielers ist es, diese Invasion zu stoppen und den Grund derselben herauszufinden. Man kommt einem wahnsinnig gewordenen Ex-General der Gunmen auf die Schliche, von dem man annahm, er sei bei einer Schlacht auf einem Planeten namens „Bensure Prime“ eines heldenhaften Todes gestorben. Dieser möchte sich jedoch einerseits an den Menschen rächen, vor allem den Gunmen, weil sie ihn damals auf diesem Planeten zurückließen, und andererseits Herrscher eines neuen großen Reiches werden, eben mit Hilfe des Xenom-Organismus.

Neuerungen[Bearbeiten]

Größter Unterschied zu vielen anderen First-Person-Shootern ist die Möglichkeit des Spielers, seine Waffen im größeren Umfang zu konfigurieren. So kann bei der Chemie-Waffe das Verhältnis von Säure, Base und Wasser frei konfiguriert werden, was Einfluss auf Schaden und die Art des Schusses nimmt. Bei anderen Waffen kann der Munitionsverbrauch oder die Schussgeschwindigkeit konfiguriert werden.

Zudem gibt es im Spiel einen Abschnitt, in dem der Spieler mit einem frei steuerbaren Fahrzeug fahren kann, was beim Erscheinen des Spiels in Ego-Shootern noch als revolutionär galt.

Entwicklung[Bearbeiten]

Der Gründer von „Rewolf Inc.“ heißt mit Nachnamen Flower, was rückwärts gelesen Rewolf ergibt.

Weblinks[Bearbeiten]