Gustav Geierhaas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav Geierhaas (* 26. März 1888 in Neckarhausen; † 5. Januar 1976 in München) war ein deutscher Komponist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Geierhaas studierte an der Universität Heidelberg und nahm Kontrapunktunterricht bei Philipp Wolfrum. Von 1913 bis 1915 war er Schüler der Akademie der Tonkunst in München, wo er von 1920 bis 1953 unterrichtete.

Er komponierte unter anderem Variationen und eine Sinfonische Musik für Orchester, eine Streichersinfonie und kammermusikalische Werke. Als seine bedeutendsten Kompositionen werden seine Orgelwerke angesehen, insbesondere Passacaglia cis-Moll, op. 5 (C. F. Peters) und Introduktion, Choralphantasie und Fuge Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen (Tischer & Jagenberg).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Geierhaas wurde am 17. Mai 1963 mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Er war Ehrenmitglied der Staatlichen Hochschule für Musik.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]