HMS Blackwood (K313)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Royal Navy
USS Evarts (DE-5).jpg
Die baugleiche USS Evarts
Technische Daten
Schiffstyp: Fregatte
Verdrängung: 1.085 ts Standard
1.430 ts maximal
Länge: 88,2 m (über alles)
Breite: 10,7 m
Tiefgang: 3,4 m
Antrieb: 4 GM Model 16-278A Dieselmotoren
6.000 PS
2 Schrauben
Treibstoffvorrat:
Geschwindigkeit: 18 kn (33,3 km/h)
Reichweite: 4.150 sm bei 12 kn
Besatzung: 156
Bewaffnung: 3 × 3-inch-Mk-22-Geschütze
4 × 10-mm-Mk-4-Flak
4 × Mk-6-Wasserbombenwerfer
2 x Mk-9-Wasserbombenabrollvorrichtungen

Die HMS Blackwood (K313) war eine Fregatte der Captain-Klasse der britischen Royal Navy, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde. Sie war benannt nach Vizeadmiral Sir Henry Blackwood (1770–1832), der unter Nelson als Kommandant der HMS Euryalus an der Schlacht von Trafalgar (1805) teilnahm.

Der Kiel des als Geleitzerstörer für die US Navy geplanten Schiffs der Evarts-Klasse mit der Rumpfnummer DE-4 wurde am 22. September 1942 in der Marinewerft in Boston (USA) gelegt. Es lief am 23. November 1942 vom Stapel, wurde aber nicht in die US Navy übernommen, sondern am 27. März 1943 im Rahmen des Lend-Lease-Act der Royal Navy übergeben. Das neu als Fregatte klassifizierte Schiff erhielt den Namen HMS Blackwood.

Unter dem Kommando von Kapitänleutnant L.T. Sly, RNR, gehörte die Fregatte zur 4th Escort Group der Royal Navy. Am 23. November 1943 soll sie zusammen mit der HMS Bazely und der HMS Drury im Nordatlantik das deutsche U-Boot U 648 versenkt haben. Neueren Forschungen zufolge richteten sich die Angriffe, die früher für die Vernichtung von U 648 verantwortlich gemacht wurden, gegen verschiedene andere U-Boote und verursachten keine nennenswerten Schäden. Zwei Tage später versenkte die Fregatte jedoch zusammen mit der Bazely auf der Position 40° 31′ N, 22° 7′ W40.516666666667-22.116666666667 U 600 mit Wasserbomben. Während der Landung in der Normandie wurde die Blackwood eingesetzt, um die Landungsflotte abzuschirmen. Hierbei erhielt sie am 15. Juni 1944 einen Torpedotreffer durch U 764. Der Bug wurde durch die Explosion abgesprengt, doch das Schiff blieb zunächst schwimmfähig. Es sank beim Einschleppen in einen Hafen am folgenden Tag 23 Seemeilen südöstlich von Portland Bill. 58 Besatzungsmitglieder starben bei der Torpedierung bzw. beim Untergang.

Das Wrack liegt auf der Position 50° 12′ 30″ N, 2° 14′ 28″ W50.208333333333-2.2411111111111 in 56 Metern Tiefe. Taucher stellten fest, dass der Rumpf des Wracks weitgehend intakt und das Oberdeck gut erhalten ist. Schwere Beschädigungen und ein großes Trümmerfeld gibt es im Heckbereich, offensichtlich durch beim Sinken explodierte Wasserbomben. Das Wrack der HMS Blackwood ist seit 2006 durch den „Protection of Military Remains Act“ von 1986 als „Protected Place“ geschützt. Es darf zwar von außen durch Taucher betrachtet werden, das Eindringen oder das Sammeln von Souvenirs ist jedoch verboten.

Siehe auch HMS Blackwood für weitere Schiffe dieses Namens.

Weblinks[Bearbeiten]