Hafen von Bergen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hafen von Bergen
Daten
Hafentyp Seehafen
Umgeschlagene Güter Schüttgut, Container etc.
Website www.bergenhavn.no
Geografische Informationen
Ort Bergen
Provinz Hordaland
Staat Norwegen
Blick auf Hafen von Bergen und zentralen Teil von Bergen in Norwegen.
Blick auf Hafen von Bergen und zentralen Teil von Bergen in Norwegen.
Koordinaten 60° 23′ 54,1″ N, 5° 18′ 53,2″ O60.398359755.31476497638890Koordinaten: 60° 23′ 54,1″ N, 5° 18′ 53,2″ O
Hafen von Bergen (Hordaland)
Hafen von Bergen
Lage Hafen von Bergen

Der Hafen von Bergen (no: Bergen og Omland havnevesen) ist der zweitgrößte Seehafen Norwegens und ein bedeutender Fährhafen an der Nordsee. Durch seinen Hafen hat Bergen in der Hochzeit der Hanse eine bedeutende Rolle gespielt.

Die Bergen Haven KF gehört den Gemeinden Askøy, Austrheim, Bergen , Fedje, Fjell, Lindås, Meland, Os, Radøy, Sund, Øygarden und der Provinz Hordaland.

Geografie[Bearbeiten]

Der Hafen von Bergen und die Innenstadt von Bergen befindet sich entlang des Fjord-Strands Byfjorden im Norden und rund um den Fjordarm Vågen im Osten, der Puddefjorden grenzt im Westen, sowie das Große Lungegård-Wasser (Store Lungegårdsvannet) im Süden, bis zu den Berghängen der umliegenden sieben Berge liegt im Süden das Tal von Bergen (Bergensdalen). Rund um den Hafen und das Stadtgebiet von Bergen befinden sich felsige Höhenlagen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Hafen von Bergen trug in der Hochzeit der Hanse wesentlich zur Blüte der Stadt bei und war ein bedeutender Umschlagplatz im Handelsnetz der nordeuropäischen Städte. Es prägte sich sogar der Begriff der sogenannten Bergenfahrer. So wurden vom Mittelalter bis zur Neuzeit hansische Kaufleute und Schiffer bezeichnet, die vornehmlich im Norwegenhandel mit Bergen und dem dortigen Kontor Bryggen tätig waren. 1360 wurde dieses Handelskontor eröffnet (Tyske Bryggen).

Bis 1880 war der Hafen Bergens der wichtigste Norwegens und Bergen die größte Stadt des Landes.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Bergen schon am ersten Tag der deutschen Invasion am 9. April 1940 von deutschen Truppen besetzt, die unter anderem einen U-Boot-Hafen ausbauten und befestigten.

Ladung[Bearbeiten]

Der Hafen von Bergen verfügt über umfangreiche Tankkapazitäten für Öl sowie Werften mit Trockendocks. Die Krane der Hafenanlagen heben bis zu 50 Tonnen.

Fährterminals[Bearbeiten]

Der Hafen Bergen ist der Ausgangspunkt der Fähren auf den Hurtigruten. Das Fährterminal in Skolten wurde in den 2000er Jahren renoviert. In Jekteviken wurde 2005 ein modernes Terminal für den Küstenfähren-Verkehr in Betrieb genommen.[1]

Panorama des inneren Teils des Hafens mit dem Bergener Stadtteil Vågen. Im Hintergrund sind die Berge Fløyen und Ulriken zu erkennen. Auf der linken Seite die Backsteinbebauung der Bryggen (der Deutsche Kai). Des Weiteren ist die Domkirche des Bergener Stadtteils Vågsbunnen und der Kreuz-Kirchenturm, der Fischmarkt und die Börse von Bergen (Børsbygningen i Bergen) sowie rechts der Strandkai zu sehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hafen von Bergen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bergen og Omland Havnevesen: Scheduled routes, express boats, ferries, domestic and abroad, abgerufen am 14. Oktober 2012 (englisch)