Haftbedingung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Haftbedingung in der Strömungsmechanik sagt aus, dass bei reibungsbehafteten Strömungen die Strömungsgeschwindigkeit des Fluids an einer festen Oberfläche stets gleich null ist. Das ist bei allen realen Strömungen der Fall.

Für Potentialströmungen gilt die Haftbedingung nicht, denn Potentialströmungen sind nicht reibungsbehaftet, d.h. es wird dabei modelliert, dass keine Viskosität vorliegt.

Die Haftbedingung ist eine Voraussetzung für die Ausbildung von Grenzschichten in wandnahen Bereichen.

Im deutschen Sprachraum wird die Haftbedingung oft auch mit dem englischen no-slip bezeichnet.