Hans-Heinrich Winkler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans-Heinrich Winkler Rennrodeln
Nation Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Geburtstag 14. November 1954
Geburtsort Raschau
Größe 181 cm
Gewicht 86 kg
Karriere
Disziplin Einsitzer
Verein SC Traktor Oberwiesenthal
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
DDR-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
Silber 1976 Hammarstrand Einzel
DDR-Rennrodel-MeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 1974 Einzel
Bronze 1977 Einzel
letzte Änderung: 18. Dezember 2009

Hans-Heinrich Winkler (* 14. November 1954 in Raschau) ist ein ehemaliger deutscher Rennrodler.

Winkler startete für den SC Traktor Oberwiesenthal und zählte in der Mitte der 1970er Jahre zur Weltspitze im Rennrodeln der Herren-Einsitzer. Bei der Junioren-Europameisterschaft 1972 in Kufstein belegte er den dritten Platz hinter Bernd Hahn und Anton Winkler. 1974 gewann er hinter Hans Rinn und Horst Müller die Bronzemedaille bei den DDR-Meisterschaften und belegte den 6. Platz bei der Rennrodel-Weltmeisterschaft 1974 am Königssee. Bei den Rennrodel-Europameisterschaften 1976 in Hammarstrand wurde er hinter seinem Teamkameraden aus der DDR Wolfram Fiedler und dem Schweden Michael Gardebäck ebenfalls dritter. Bei den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck erreichte er hinter Dettlef Günther, Josef Fendt und Hans Rinn den vierten Platz.[1] 1977 gewann bei den DDR-Meisterschaften Seriensieger Rinn und Günther erneut eine Bronzemedaille.

Winkler zog später nach Torgau und bestritt erfolgreich Wettkämpfe im Veteranen-Rodeln.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. in den offiziellen Ergebnislisten der Olympischen Spiele wird er fälschlicherweise in der Namensfalschschreibung „Hans-Heinrich Winckler“ geführt
  2. Ergebnisse Veteranenrodeln