Hartmut Krauss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hartmut Krauss (* 1951 in Lengerich) ist ein deutscher Erziehungswissenschaftler und Autor.

Wirken[Bearbeiten]

Hartmut Krauss ist in der Erwachsenenbildung tätig. Er war einer der Initiatoren des parteienunabhängigen Arbeitskreises Kritische Marxistinnen und Marxisten und gilt als Subjektwissenschaftler und Postmodernismus-Kritiker mit marxistisch-dialektischer Perspektive.

Krauss hat außer zur Krisen- und Revolutionstheorie vor allem zur Tätigkeits- und Bewusstseinstheorie sowie zur Analyse und Kritik des Irrationalismus publiziert.

2008 gehörte Hartmut Krauss zu den Referierenden der Kritischen Islamkonferenz.[1]

Krauss konstatiert, dass der Islam eine umfassende Weltanschauung, politische Doktrin und Herrschaftsideologie ist. Als solche sei er aber - wie jede nach totalitärer Deutungs- und Normierungsmacht strebende Weltanschauung - nicht durch Artikel 4 GG geschützt.[2] Da die geistig-kulturelle Dekadenz der deutschen Aufnahmegesellschaft eine begünstigende Rahmenbedingung dieser islamistischen Terraineroberung[3] bilde und zur Selbstaufgabe führe, müsse sich die bürgerliche Mitte vehement vor dem Islam schützen.[4] Das sei erfolgreich in der Schweiz geschehen, wo es beim Volksentscheid 2009 nicht etwa nur um das Für und Wider des Baus von Minaretten, sondern um eine symbolische Abstimmung darüber ging, ob der von der herrschenden 'Elite' abgesegnete Vormarsch und die Etablierung einer menschenrechtsfeindlichen Herrschaftskultur von der einheimischen Bevölkerung passiv erduldet wird oder nicht.[5]

In einer Stellungnahme zur Arabischen Revolution 2011 knüpft Krauss an demographische Argumente von Thilo Sarrazin und Gunnar Heinsohn an, wenn er postuliert: „Je stärker die beherrschte und abhängige Ungleichstellung der Frauen ausgeprägt ist, desto höher die durchschnittliche Kinderzahl und desto knapper sind die positionellen Güter wie Arbeitsplätze, Karrieremöglichkeiten, Wohnungen etc. - kurzum: Lebenschancen - für die nachwachsenden Generationen. Daraus folgt: Je länger eine umfassende soziokulturelle Modernisierungsrevolution auf Kosten der orthodox-islamischen Normativität hinausgezögert und die muslim youth bulge (der muslimische Jugendüberschuss) nicht nachhaltig reduziert wird, desto katastrophaler könnten die gesamtgesellschaftlichen und globalen Folgen sein.“[6]

Krauss ist Redakteur der in Osnabrück erscheinenden HINTERGRUND. Zeitschrift für kritische Gesellschaftstheorie und Politik.

Schriften[Bearbeiten]

  • Das umkämpfte Subjekt. Widerspruchsverarbeitung im "modernen" Kapitalismus. Trafo-Verlag, Berlin 1996. ISBN 3930412942.
  • Das umstrittene Subjekt der „Post-Moderne“. In: Hermann Kopp, Werner Seppmann (Hrsg.): Gescheiterte Moderne? Zur Ideologiekritik des Postmodernismus. Neue Impulse, Essen 2002, ISBN 3-910080-36-7, S. 93–121 (Download).
  • Faschismus und Fundamentalismus. Varianten totalitärer Bewegung im Spannungsfeld zwischen „prämoderner“ Herrschaftskultur und kapitalistischer „Moderne“. Hintergrund-Verlag, Osnabrück 2003, ISBN 3000108831
  • (als Herausgeber): Das Testament des Abbé Meslier. [EA 1976]; übers. v. Angelika Oppenheimer, Hintergrund Verlag, Osnabrück 2005, ISBN 3-00-015292-X.
  • Islam, Islamismus, muslimische Gegengesellschaft. Eine kritische Bestandsaufnahme. Hintergrund-Verlag, Osnabrück 2008, ISBN 978-3-00-024512-1.
  • Eine kurze Betrachtung der islamischen Herrschaftskultur und des aktuellen Radikalislam. In: Gegen die feige Neutralität. Beiträge zur Islamkritik. Basilisken-Presse, Marburg 2008, ISBN 978-3-925347-98-6.
  • (als Herausgeber): Feindbild Islamkritik. Wenn die Grenzen zur Verzerrung und Diffamierung überschritten werden. Hintergrund-Verlag, Osnabrück 2010, ISBN 978-3-00-032085-9.
  • Telepolis-Interview 7. April 2012
  • Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung. Ein analytischer Leitfaden. Hintergrund-Verlag, Osnabrück 2013, ISBN 978-3-00-040794-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.kritische-islamkonferenz.de/index08.htm allgemeine Webseite der Kritischen Islamkonferenz
  2. http://www.glasnost.de/autoren/krauss/staatundislam.html
  3. bgl. Hartmut Krauss: 99,9 Prozent „friedliebende Muslime“? Zur Unhaltbarkeit einer betrügerischen Standardlegende. 2007. http://www.glasnost.de/autoren/krauss/99.html
  4. Hartmut Krauss, Wie sich die bürgerliche Mitte gegen den Islam wehren will. 2007. http://www.glasnost.de/autoren/krauss/islamkonf.html
  5. zitiert nach Hartmut Krauss Verwirrung in Absurdistan. 2009, http://www.glasnost.de/autoren/krauss/schweiz.html
  6. [1] Zugriff 18. Juli 2011