Harvard-College-Observatorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Harvard- College-Observatorium um das Jahr 1899.

Das Harvard-College-Observatorium (Harvard College Observatory HCO) ist das astronomische Observatorium des Fachbereiches für Astronomie der Harvard-Universität. Es befindet sich in Cambridge, Massachusetts, in den USA. Zusammen mit dem Smithsonian Astrophysical Observatory ist es Bestandteil des Harvard-Smithsonian Centers for Astrophysics.

Das Observatorium entstand 1839 auf Anregung von William Cranch Bond, der zum ersten Direktor wurde.

1847 wurde ein Refraktor mit 15 Zoll (42,5 cm) Öffnung aufgestellt, der für die nächsten zwanzig Jahre das größte Teleskop der Welt darstellte.

Zwischen 1847 und 1852 fertigten Bond und John Adams Whipple, ein Pionier der Astrofotografie, mit dem großen Refraktor detaillierte Aufnahmen des Erdmondes an. Die Aufnahmen erzielten 1851 bei der Weltausstellung im Londoner Kristallpalast den Preis für Fotografie.

In der Nacht vom 16. zum 17. Juli 1850 erstellten Bond und Whipple die erste Daguerreotype eines Sterns, der Wega im Sternbild Leier.

Im Laufe der Zeit wurden mehrere Asteroiden am Harvard-College-Observatorium entdeckt.

Direktoren[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

42.381529-71.128367Koordinaten: 42° 22′ 54″ N, 71° 7′ 42″ W