Held der sozialistischen Arbeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Orden "Held der sozialistischen Arbeit"

Held der sozialistischen Arbeit (russisch Герой Социалистического Труда/ Geroi Sozialistitscheskowo Truda; wiss. Transliteration Geroj Socialističeskogo Truda) ist ein Titel, den der Oberste Sowjet der UdSSR am 27. Dezember 1938 per Dekret einführte. Zuvor hieß die Auszeichnung seit ihrer Einführung 1928 "Held der Arbeit". Bis zu seiner Abschaffung 1991 wurde der Titel 19.000 mal verliehen. Russlands Präsident Putin hat im März 2013, mehr als 20 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion, die Auszeichnung "Held der Arbeit der Russischen Föderation" per Dekret eingeführt. Die Träger erhalten neben einer Urkunde auch eine Gold-Medaille mit einem Gewicht von 15,25 Gramm.[1]

Auszeichnung "Held der sozialistischen Arbeit"[Bearbeiten]

Diesen Titel erhielten Personen, die sich durch herausragende und innovative Leistungen um die wirtschaftliche Entwicklung der UdSSR verdient gemacht hatten. Es war eine der höchsten Auszeichnungen des Landes und wurde zusammen mit dem Leninorden verliehen.

Am 22. Mai 1940 wurde eine eigene Medaille Hammer und Sichel in Gold an rotem Band eingeführt, die zusammen mit dem Leninorden und einer entsprechenden Urkunde verliehen wurde. Wurde die Auszeichnung ein zweites Mal an dieselbe Person verliehen, erhielten sie eine zweite Hammer und Sichel-Medaille. In der Regel wurde auch eine Bronze-Büste angefertigt, die im Heimatort des so Geehrten aufgestellt wurde. Die Auszeichnung mit der Nr. 1 wurde am 20. Dezember 1939, dem Tag vor seinem 60. Geburtstag, Josef Stalin zuerkannt.

Nur das Präsidium des Obersten Sowjets konnte einer Person diesen Titel wieder entziehen. Dies geschah beispielsweise dem Physiker und Nobelpreisträger Andrei Sacharow, der seine drei Auszeichnungen „Held der sozialistischen Arbeit“ im Januar 1980 wieder verlor, nachdem er in westlichen Medien zweimal den Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan kritisiert hatte.

Bis zum 1. September 1971 erhielten 16.245 Personen (darunter 4497 Frauen) diese Auszeichnung. 105 Personen, darunter 25 Frauen, wurden mehrmals geehrt. Bis zu seiner Abschaffung 1991 stieg die Zahl der Geehrten auf über 19.000.

Ausländische Auszeichnung[Bearbeiten]

Einen Orden mit diesem Namen gab es unter anderem ebenfalls in Albanien und Rumänien.

Auszeichnung Held der Arbeit[Bearbeiten]

In der DDR gab es ebenfalls eine Auszeichnung mit dem Namen "Held der Arbeit".

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Putin will wieder "Helden der Arbeit" auszeichnen, in: SZ vom 29. März 2013.

Siehe auch[Bearbeiten]