Henry Bessemer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sir Henry Bessemer

Sir Henry Bessemer (* 19. Januar 1813 in Charlton, Hertfordshire; † 14. März 1898 in London) war ein britischer Ingenieur und Erfinder. Er entwickelte das erste Verfahren, Stahl günstig in Massenproduktion herzustellen. Dazu erfand er um 1855 die Bessemerbirne. Das darin ablaufende Windfrischverfahren zur Entkohlung des Roheisens durch Einblasen von Luft oder Dampf wurde unter der Nr. 2321 patentiert.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Henry Bessemer wurde als Sohn eines Schriftgießers geboren. Als er nach Beendigung seiner Schulzeit in der Schriftgießerei seines Vaters arbeitete, brachte er sich größtenteils Techniken des Metallgusses und der Metallverarbeitung selbst bei. Bessemer erlangte insgesamt 117 Patente. Im Jahre 1879 wurde er in den Ritterstand erhoben und er erhielt die Mitgliedschaft in der Royal Society.

Weitere Erfindungen[Bearbeiten]

Weitere Erfindungen waren würfelartige Prägestempel, eine Goldfarbe, eine Zuckermaschine und ein Schiff, das seine Passagiere vor der Seekrankheit bewahren sollte. Bereits lange vor der Patentierung von Floatglas hatte Bessemer die Idee, flüssiges Zinn als Träger für Flachglas zu verwenden.

Des Weiteren entwickelte Bessemer einen nach ihm benannten Prozess zur Gewinnung von reinem Stahl/Gusseisen oder Kupfer aus verunreinigten Roherzen. Entsprechende Versuchsanlagen entstanden in den Hüttenbetrieben von Mansfeld.

Experimentelles Dampfschiff „SS Bessemer“[Bearbeiten]

Das Schiff hatte einen halbkardanisch gelagerten Salon, dessen von Hand bediente Hydraulik das Rollen im Seegang ausgleichen sollte. Der Prototyp war für die Passage des Ärmelkanals ausgelegt und wurde 1875 in Betrieb genommen. Um Nickbewegungen zu minimieren, war das Schiff als Double ender (identische Bug- und Heckform) gebaut, und darüber hinaus wurden die Decks zur Bequemlichkeit der Passagiere sehr tief gelegt. Das Schiff machte etliche Überfahrten, doch der Schwingsalon bewährte sich in der Praxis nicht, wurde entfernt, das Schiff danach zum Frachter umgebaut. Es fiel wenig später einem Sturm zum Opfer.

Bessemer schrieb kurz vor seinem Lebensende seine Autobiographie, welche 1905 postum veröffentlicht wurde. Im Alter von 85 Jahren starb Sir Henry Bessemer am 14. März 1898 in London.

Werke[Bearbeiten]

  • Henry Bessemer, F.R.S., an autobiography. Institute of Metals, London, 1989, ISBN 0-901462-49-7 (Nachdruck der Ausgabe London 1905)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henry Bessemer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien