Henry Gabriels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Gabriels (* 6. Oktober 1838 in Wannegem-Lede, Provinz Ostflandern, Belgien; † 23. April 1921 in Ogdensburg, New York, USA) war Bischof von Ogdensburg.

Leben[Bearbeiten]

Henry Gabriels besuchte die Schule in Oudenaarde. Gabriels studierte Philosophie am Priesterseminar in Saint-Nicolas und Katholische Theologie am Priesterseminar in Gent. Er empfing am 21. September 1861 das Sakrament der Priesterweihe. 1864 erwarb Henry Gabriels an der Université catholique de Louvain ein Lizenziat im Fach Katholische Theologie.

Henry Gabriels wurde durch den Bischof von Gent, Lodewijk-Jozef Delebecque, zur Unterstützung des Erzbischofs von New York in die Vereinigten Staaten entsandt. Im Oktober 1864 wurde er Professor für Dogmatik am St. Joseph’s Seminary in Troy und ab 1870 zudem für Kirchengeschichte. Von 1871 bis 1892 war Gabriels Regens des St. Joseph’s Seminary.

Am 15. Januar 1892 ernannte ihn Papst Leo XIII. zum Bischof von Ogdensburg. Der Erzbischof von New York, Michael Augustine Corrigan, spendete ihm am 5. Mai desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Bischof von Albany, Francis McNeirny, und der Bischof von Syracuse, Patrick Anthony Ludden.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Edgar Philip Prindle Wadhams Bischof von Ogdensburg
1892–1921
Joseph Henry Conroy