Herbert Utz Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Herbert Utz Verlag ist ein Buchverlag in München.

Er wurde 1994 gegründet und verlegt vor allem wissenschaftliche und Fachbücher.

Das heutige Programm umfasst alle Wissenschaftsgebiete, insbesondere Rechtswissenschaften, Geschichte und Sozialwissenschaften, wie auch Natur- und Ingenieurswissenschaften. Rund 70 Hochschulprofessoren und Wissenschaftler betreuen als Herausgeber die Fachreihen des Verlages.

1999 wurde das belletristische Imprint Literareon gegründet. 2004 übernahm der Herbert Utz Verlag die Marken und Fachreihen der seit Anfang der 1970er Jahre bestehenden Wissenschaftsverlage VVF und tuduv. Seit 2005 betreut der Verlag im Auftrag des Stadtarchivs München und der Ludwig-Maximilians-Universität München die 1967 von Karl Bosl begründete Reihe Miscellanea Bavarica Monacensia.

Im Herbert Utz Verlag ist das erste wissenschaftliche Buch über Wikipedia erschienen.

Herausgeber und Autoren (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Wilhelm Vossenkuhl: Mitherausgeber der Münchner Philosophischen Beiträge
  • Dietz-Rüdiger Moser: Herausgeber der Reihe Kulturgeschichtliche Forschungen
  • Wilfried Stroh: Herausgeber der Münchner Baldeforschung
  • Hans-Joachim Gehrke: Mitherausgeber der Quellen und Forschungen zur Antiken Welt
  • Bruno Simma: Begründer und Herausgeber der Reihe Europarecht-Völkerrecht (inzwischen Europäisches und Internationales Recht hgg. von Georg Nolte und Rudolf Streinz)

Literatur[Bearbeiten]

  • Ingo Frost: Zivilgesellschaftliches Engagement in virtuellen Gemeinschaften? Eine systemwissenschaftliche Analyse des deutschsprachigen Wikipedia-Projektes. Herbert Utz Verlag, 2006, ISBN 3-8316-0609-9. Es steht gleichzeitig unter der GPL.

Weblinks[Bearbeiten]