Horné Saliby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horné Saliby
Wappen Karte
Wappen von Horné Saliby
Horné Saliby (Slowakei)
Horné Saliby
Horné Saliby
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trnavský kraj
Okres: Galanta
Region: Dolné Považie
Fläche: 34,878 km²
Einwohner: 3.202 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 91,81 Einwohner je km²
Höhe: 115 m n.m.
Postleitzahl: 925 03
Telefonvorwahl: 0 31
Geographische Lage: 48° 7′ N, 17° 45′ O48.12444444444417.750277777778115Koordinaten: 48° 7′ 28″ N, 17° 45′ 1″ O
Kfz-Kennzeichen: GA
Kód obce: 503771
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: Februar 2011)
Bürgermeister: Pavol Dobosy
Adresse: Obecný úrad Horné Saliby
Hlavná 297
92502 Horné Saliby
Webpräsenz: www.hornesaliby.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Horné Saliby (ungarisch Felsőszeli) ist eine Gemeinde im Okres Galanta in der Westslowakei. Sie liegt im Donautiefland am Fluss Salibský Dudváh, 117 Meter über dem Meeresspiegel, 8 km südlich von Galanta entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde wurde 1217 erstmals als Zeli erwähnt und war vom Anfang an eine landwirtschaftliche Gemeinde. In den Jahren 1237–1240 wird das Gebiet schon als utraque Zeli, also von heutiger Nachbargemeinde Dolné Saliby deutlich getrennt und gehörte zur Abtei Pannonhalma, dann seit dem 15. Jahrhundert zum Herrschaftsgut von Schintau, wo sie bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts verblieb. Im 16. Jahrhundert wird auch die heutige Form Felsőszeli erwähnt. 1523 wurde sie zum Marktflecken.

Bis 1918/1919 gehörte die Gemeinde im Komitat Pressburg im Königreich Ungarn, danach kam sie zur neu entstandenen Tschechoslowakei. 1938–1945 war sie als Folge des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal Teil Ungarns. In den Jahren 1947–48 kam es zu einem Bevölkerungsaustausch zwischen der Tschechoslowakei und Ungarn, wodurch auch einige slowakische Familien aus Ungarn in die Gemeinde kamen und einige ungarische Einwohner nach Ungarn umsiedelten.

Bevölkerung[Bearbeiten]

1910 war die Gemeinde ein fast rein magyarisches Dorf: von 3.477 Einwohnern waren 3.463 Ungarn, 9 Slowaken, 4 Deutsche und 1 anderer.

Laut der Volkszählung 2001 waren von 3.134 Einwohnern noch eine Mehrheit Ungarn (2100 Einwohner), aber es gab auch eine große slowakische Minderheit (1001 Einwohner).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche aus dem Jahr 1775
  • evangelische Kirche aus dem Jahr 1856
  • ein Thermalbad, in den 1950er Jahren erbaut